Kreisverband Frankfurt
Mitglied werden Jetzt spenden
Kreisverband Frankfurt

5. Tag der offenen Gartenpforte in Seckbach

 (©2022 Johannes Kutzner)

Zum fünften Mal richtete die Naturschutzgruppe Seckbach am Sonntag, 22. Mai 2022, den Tag der offenen Gartenpforte aus.

Bei dem „Tag der offenen Gartenpforte“ waren von mittags um 12:00 Uhr bis zum späten Nachmittag um 18:00 Uhr zehn private Gärten geöffnet und gaben Einblicke in Bereiche, die sonst nicht zugänglich sind. Die Besucher*innen kamen nicht nur aus Frankfurt sondern auch aus Hanau, Darmstadt, Neu Isenburg, Schöneck, Altenstadt, Kilianstädten, Karben und Wörrstadt, um sich zu informieren. Viele Gespräche und der Austausch über naturnahe Gärten trugen zu einem für alle anregenden Tag bei. Der Informationsstand der Naturschutzgruppe Seckbach wurde von mehr als 85 Teilnehmer*innen besucht, hier konnte man sich über Naturschutz, einschlägige Literatur und weitere Aktivitäten der Naturschutzgruppe Seckbach informieren. Es war eine erfolgreiche Veranstaltung, bei der u.a. auch Wundertüten gegen Spenden für die Ukraine abgegeben wurden, der Spendenbetrag wurde auf 100,- € aufgerundet und an https://www.aktion-deutschland-hilft.de/de/spenden-nothilfe-ukraine/ überwiesen.

 

Vogelwanderung ein dreistündiger Rundgang

 (©2022 Johannes Kutzner)

Das Enkheimer Ried und der Berger Hang sind sozusagen die letzten Garanten im Nord-Osten Frankfurts für eine artenreiche Vogelpopulation. Hier starten wir am Samstag den 23. Apil mit Heinz Schaan um 7:00 Uhr zu einem Rundgang, der uns die gefiederten Bewohner von naturnahen Wiesen sowie Heckenrainen und Wald vorstellen soll. Wir traffen nicht alle vorkommenden Vogelarten an, aber doch eine beachtiliche Vielfalt:

 

Nachtigall / Stieglitz / Buchfink / Girlitz / Hausrotschwanz / Blaumeise / Amseln / Singdrossel / Gartenrotschwanz / Trauerschnepper / Zaunkönig / Kohlmeise / Rotkehlchen / Spatz / Mönchsgrassmücke / Wendehals / Buntspecht / Kuckuck / Gartenbaunläufer / Grünfink / Dorngrassmücke / Grünspecht / Kleiber und auch größere Arten wie Bussard / Sperber / Kolkrabe / Elster / Saatkrähe

 

Durch ihren Gesang verraten uns die Vögel ihre Wohnbereiche, die sie zur Brut und zur Aufzucht ihrer Jungen ausgewählt haben. Auch Wasservögel haben wir angetroffen wie den Höckrschan, die Reiherente, Krickente, Graureiher, Stockente und Grauganz. Es war ein schöner Spaziergang, den wir gerne nächstes Jahr wieder anbieten wollen.

Reinigung des Seckbacher Ried im Februar 2022

 (Monika Peukert)

Die Reinigungsaktion liefen gut und problemlos ab, dafür bedanken wir uns bei den Teilnehmer*innen.  Wir werden diese Aktionen im nächsten Februar wiederholen, die Naturschutzgruppe lädt Euch ein, im Jahre 2023 (wieder) mitzumachen, 

neuer Termin ist der 25.02.2023 um 10:00 Uhr. 

„Naturgarten – einfach gemacht. Ich mache einfach“

 (Foto ©2021 Johannes Kutzner)

Der Vortrag „Naturgarten – einfach gemacht. Ich mache einfach“ von Thomas Weimar war trotz 2G-Coronaregeln gut besucht, der Gatrensaal konnte genutzt werden und es waren 32 Personen anwesend. Dieser Vortrag machte noch einmal in Wort und Bild deutlich, welches ökologische Potential in Rasenflächen um Wohngebäude herum steckt. Könnte man auch nur kleine Flächen davon in magere, strukturreiche Flächen umwandeln, würde das die Artenvielfalt entschieden bereichern. (siehe dazu https://hortus-netzwerk.de)

 

 (© 2021 Johannes Kutzner)

Vortrag „Naturgarten – einfach gemacht. Ich mache einfach.“
mit Referent Thomas Weimar (Dipl.-Physiker, Naturgartentester)

Ein Naturgarten ist eine Oase des Lebens für die einheimische Natur und den Menschen. Die Gestaltung vieler kleiner und unterschiedlicher Lebensräume führt zu Vielfalt, Fülle, Nutzen und Schönheit. Die Nebenwirkungen sind körperliche und seelische Gesundheit und Resilienz.

Hortus Aphrodite ist der 3-Zonen-Naturgarten unseres Referenten mit Permakulturbereich, und zeigt eine Möglichkeit, Lebensinseln für eine vielfältige heimische Tier- und Pflanzenwelt zu schaffen. Sie erfahren, wie ein Naturgarten Schritt für Schritt entstehen kann. Im Anschluss an den Vortrag ist Raum für Gespräche über „grüne Daumen“ und naturnahes Gärtnern.

Hortus Aphrodite hat als Teil des Hortus-Netzwerks die Auszeichnung der UN Dekade Biologische Vielfalt erhalten.

Heumanderl am Berger Hang

 (Foto ©2021 Johannes Kutzner)

Nachdem wir am Samstag am Berger Hang Wiesenflächen gemäht hatten, haben wir uns am Mittwoch den 21.07.21 um 17:00 Uhr getroffen um das Heu auf die selbstgebauten Heumanderl zu schichten. Es war dann doch mehr Arbeit als gedacht, nach zwei Stunden konnten sich die sieben Teilnehmer*innen bei Getränken und Marmorkuchen erholen. Die Idee das naturnahe Wiesenmähen zu dokumentieren hat geklappt und die Heumanderl stehen gut sichtbar am oberen Rand des Berger Hang.

Mähen am Berger Hang

 (Foto ©2021 Johannes Kutzner)

Die Naturschutzgruppe Seckbach hat zum ersten Mal in einer Gemeinschaftsaktion Trockenwiesen am Berger Hang gemäht.

Ab 9.00 Uhr trafen sich die freiwilligen Helfer*innen. Trotz widriger Umstände ging es mit Balkenmähern, Sensen und Gartenscheren ans Werk. Das Wetter hat gepasst, aber die Wiese war noch so nass, dass das Zusammenrechen des Schnittguts und das Einlagern in „Heumannerl“ noch nicht stattfinden konnte. 

Dazu treffen wir uns am Mittwoch, 21.07.21 um 17:00 Uhr und freuen uns über Helfer*innen. Treffpunkt ist die Wegkreuzung unten links vom weiß umrandeten Gebiet des Sebastian Pfeifer Hauses (Zugang von der Endhaltestelle Bergen Ost der Buslinie 43). 

 

Unser Wildblumenbeet am Lohrberg braucht dringend eine Auffrischung!

Satellitenfoto bearbeitet ©2021 Johannes Kutzner  (© OpenStreetMap)

Im Themenbeet der Naturschutzgruppe haben sich einige Pflanzen, Glatthafer, Pfeilkresse, Rossminze, Walderdbeere etc. auf Kosten der Artenvielfalt breit gemacht, Schilder sind verblasst, die Pfade im Beet nicht mehr erkennbar. Zu viert haben wir am Samstag, 15.05.2021, bei bedecktem Himmel und Regenschauern Pfade freigelegt, Pfeilkresse und Glatthafer reduziert, Schilder erneuert und nebenbei ein wenig Pflanzenkunde betrieben. Der Anfang ist gemacht! - Die Pfeilkresse landete zuhause im Salat, Glatthafer auf dem Kompost. Nun gibt es auch Platz für neue Pflanzen, die demnächst ins Beet einziehen können. Denn es existieren noch viele botanische Schätzchen im Frankfurter Osten, die wir im Themenbeet zur Schau stellen wollen."

"Fotos der Aktion am Wildblumenbeet ©2021 Monika Peukert"

Renovierung der Gartenhütte Orchideen-Wiese (am Hochbehälter) April 2021

 (Foto ©2021 Johannes Kutzner)

während der Pandemie, wird überall renoviert und wir haben es auch geschafft eine überfällige Aktion durchzuführen. Das Gartenhaus aus den 70gern gehört zu dem Grundstück, welches die Naturschutzgruppe seit Jahren pflegt um die dort vorkommenden Orchideen und andere schützenswerte Pflanzen zu erhalten, die ursprünglich mehrfach am Lohrberg vertreten waren.
Die Gartenhütte wurde mit der Zeit ein Zuhause für Insekten und Kleintiere; dies führte dazu, dass das Konstruktionsholz und die Isolierung des Fußbodens von holzfressenden Ameisen und Mäusen genutzt wurden. Mit der Zeit wurde die Konstruktion soweit geschädigt, dass der Hüttenboden einbrach und nur noch mit Vorsicht betreten werden konnte.

Wir haben dann in einer unserer Sitzungen beschlossen, den Boden zu erneuern. Es wurde Maß genommen und Material bestellt, welches dann am 24.04.2021 zum Grundstück gefahren wurde um es zu verbauen. Die Aktion startete um 10:00 Uhr damit, dass die Hütte ausgeräumt wurde.
Um 10:30 Uhr begannen Thomas und Johannes den alten Boden raus zu reißen, leider waren die Pressspanplatten noch gut erhalten und leider auf den Konstruktionsrahmen genagelt, auf welchem die Seitenwände standen. Dem Umstand war es zu verdanken, dass die Pressspanplatten an den Seitenwänden abgeschnitten werden mussten und dies Kraft und Zeit kostete.

Bei bestem Wetter konnten wir zur Mittagspause Kaffee und Streuselkuchen genießen, den uns Andrea vorbeigebracht hatte.

Doch dann konnte das Konstruktionsholz und die Glaswolle (von Mäusen zerkleinerten) entfernt werden, zwischen der Glaswolle entdeckten wir noch eine stattliche Blindschleiche, die wir in’s Gras vor der Hütte legten.
Es wurden zwei Big Bag’s befüllt, einer mit Bodenplatten und dem Konstruktionsholz, in dem die Ameisen lebten und der andere mit der Glaswolle, die als Sondermüll entsorgt wird.

Gegen 16:00 Uhr wurde der neue Boden von Monika und Johannes verlegt und ca. 18:00 Uhr war der Hüttenboden so schön wie noch nie! Jetzt haben noch Monika (KiKa) und Johannes das Mobiliar in die Hütte getragen und dann auf die erfolgreiche Aktion mit einem Äppler angestoßen.
PS. Fotos ©2021 Johannes Kutzner  

Landschaftspflege-Einsatz am Lohrberg

Wuchernde Brombeerausläufer auf einer Wildwiese am Lohrberg Schweißtreibende Arbeit gegen Brombeerausläufer auf einer Wildwiese am Lohrberg  (Foto ©2021 Folkhart Funk)

An einem kalten Nachmittag Anfang April treffen sich Mitglieder der Naturschutzgruppe Seckbach und des BUND Frankfurt auf einem Gartengrundstück am Lohrberg zu einem schweißtreibenden Sondereinsatz.

Es gilt die über Jahre in eine Wildwiese eingewanderten Brombeeren zu bekämpfen. Das regelmäßige Mähen hat die Pflanzen zwar kurz gehalten, aber ihre Vitalität nicht beeinträchtigt. Nun müssen die teilweise faustgroßen Wurzelknollen mit Grabgabel, Spaten und Hacke entfernt werden, damit die Wiesenblumen und Orchideen wieder eine Chance haben. Die Arbeit ist noch lange nicht geschafft. Da auch die auf dem Gelände stehende Hütte saniert werden muss, wird es noch einige Arbeitseinsätze geben. Interessierte Helfer können sich bei der Naturschutzgruppe Seckbach oder dem BUND Ortsverband Ost melden.

Reinigung des Seckbacher Ried im Februar 2021

 (Foto ©2021 Johannes Kutzner)

Angesichts der Pandemie stellten wir eine Anfrage an das Hessische Ministerium und durften mit Auflagen die Veranstaltung durchführen. Die Reinigungsaktion liefen gut und problemlos ab, dafür bedanken wir uns bei den Teilnehmer*innen.  Da ein Infektionsrisiko für Teilnehmer*innen nicht auszuschließen ist, haben wir eine Liste der Teilnehmer*innen angelegt, um ggf. Kontakt aufnehmen zu können. Aufgrund der guten Beteiligung waren wir nach einer Stunde mit dem Müllsammeln fertig. Die Aktion brachte über die Rückgabe der Bierflaschen sogar 5,46 € ein. Zum Abschluss gab es noch Kuchen & Getränke von Herr Kehrenberg (HessenForst), sowie angeregte Unterhaltungen auch zu Naturschutz-Themen mit dem gebotenen Mindestabstand. Wir werden diese Aktionen im nächsten Februar wiederholen, die Naturschutzgruppe lädt Euch ein, im Jahre 2022 (wieder) mitzumachen. 

Ausgraben der Brombeeren am Hochbehälter (Orchideen-Wiese) 09. November 2020

 (Foto ©2020 Johannes Kutzner)

In kleiner Runde (Andrea, Folkhart, Johannes), da ja nur zwei Haushalte sich treffen dürfen und mit den nötigen Verhaltensregeln,  haben wir am Samstagnachmittag für zwei Stunden Brombeeren ausgestochen und ausgegraben. Die Brombeerwurzeln auf der Orchideen-Wiese (am alten Wasserhochbehälter des Lohrbergs) waren schon wie Kartoffeln gewachsen, da sie bei der Wiesenpflege immer wieder abgemäht wurden. Somit haben wir wieder mehr Licht und Luft geschaffen, damit die Wildkräuter und Orchideen auf dem Halbtrockenrasen bessere Bedingungen haben. Es handelt sich allerdings um eine sogenannte Sisyphos-Arbeit... Auch nächstes Jahr werden wir wieder Brombeeren roden müssen.

Pflegeaktion Draisbornstrasse Seckbach

 (Foto ©2020 Johannes Kutzner)

Am 10.10.2020 startete die Naturschutzgruppe Seckbach eine weitere Pflege und Pflanzaktion einer Verkehrsinsel. Es wurden Efeu, Quecken, Ahornsetzlinge und ein Ahornstumpf entfernt und an den lichten Stellen neu einheimische Pflanzenarten gesetzt:

  • Rundlättrige Glockenblume
  • Taubenskabiose
  • Weidenalant
  • Echte Schlüsselblume
  • Kleines Mädesüß
  • Wirbeldost
  • Wiesensalbei
  • Knäuel-Glockenblume
  • Färberkamille

 

Die Pflanzen sind aus eigener Anzucht von Monika Peukert und John Dippell (wurden gespendet) und vom Musterbeet der Naturschutzgruppe (sollten am 09.10.2020 ausgegraben werden, das Musterbeet befindet sich im dem Gelände des Main-Appel-Haus, leider wetterbedingt abgebrochen) auf dem Frankfurter Lohrberg.

Grausam Grau in Seckbach

 (©2020 bearbeitet Johannes Kutzner / © Stadtvermessungsamt Frankfurt am Main 2020)

Am 25.08.2020 hat die Naturschutzgruppe eine Begehung von fünf Starßen in Seckbach vorgenommen und dabei festegestellt, dass schon 27 neue "Grausam Grau"-Vorgärten angelegt wurden. Für weitere Informationen zum "Grausam Grau" lest den Artikel:

Artikel aus der FAZ vom 14.08.2020 "Grausam Grau"

und ... Schottergärten gehören verboten https://heise.de/-4865473

 

Pflege der Orchideen-Wiese am 25. April 2020

 (Foto ©2020 Monika Peukert)

In kleinster Runde und mit den nötigen Verhaltensregeln haben wir am Samstagmorgen die Orchideen-Wiese am alten Wasserhochbehälter des Lohrbergs gepflegt. Mit der Sense wurden die Gräser zurückgeschnitten und mit dem Sparten ungebetene Gäste (Bergahorn, Brombeere, etc.) entfernt. Damit haben wir mehr Licht und Luft für Wildkräuter und Orchideen auf dem Halbtrockenrasen geschaffen. 

Mitmachaktion am 15.02.2020

Eine erfolgreiche Aktion im Seckbacher Ried

Am Samstag kamen viele Helfer und nach nur einer Stunde stand ein ganzer Berg von Müll vor der Einfahrt zum Naturschutzgebiet. Von 39 eingesammelten Mehrwegflaschen über einen Berg Autoreifen bis zum Rasenmäher war alles dabei.
Mit ca. 15 Personen und drei Kindern wurde der Randstreifen des FFH-Gebietes entlang des Zauns von Unrat befreit, der im Laufe eines Jahres über den Zaun geworfen worden war.
Nach dem erfolgreichen Müllsammeln hatte Herr Kehrenberg, von Hessenforst für das Ried zuständig, zu Kaffee und Kuchen eingeladen und auch dem jüngsten Helfer hat es prima geschmeckt.

Eine gute und sinnvolle Aktion, die wir am Samstag, 20. Februar 2021 um 10:00 Uhr wiederholen.

2019 Flyer der Naturschutzgruppe

 (Foto ©2019 Johannes Kutzner)

Naturschutzgruppe Seckbach

Die Mitglieder der Naturschutzgruppe Seckbach betreiben lokalen Naturschutz in dem Frankfurter Stadtteil Seckbach. Dazu gehören beispielweise die regelmäßige Pflege von artenreichen Wiesen, der Erhalt der Seckbacher Speierlinge, die Säuberung des Seckbacher Rieds und die Pflege des Wildpflanzenbeetes am MainÄppelHaus, das Organisieren von Führungen sowie Veranstaltungen über die heimische Flora und Fauna. Die Naturschutzgruppe ist ein freier Zusammenschluss von am Naturschutz interessierten engagierten Bürgerinnen und Bürgern. Interessierte sind herzlich willkommen. Bitte schicken Sie uns eine Mail an Naturschutz-Seckbach(at)bund-frankfurt.de, wenn Sie Fragen haben um mitzumachen. Es gibt noch viel zu tun.

Treffen:  4. Dienstag im Monat 20.00 Uhr AWO Nachbarschaftsbüro, Atzelbergstr. 46 

        Kontakt: Johannes Kutzner   

2017 Artikel in der Frankfurter Rundschau

 (Foto ©2017 Johannes Kutzner)
 (©2017 Johannes Kutzner)

Kontakt

Naturschutzgruppe Seckbach

Johannes Kutzner
E-Mail schreiben Tel.: siehe Ansprechpersonen