Kreisverband Frankfurt

Kommunalwahl Frankfurt 2021 - die Parteien antworten auf Frage 11

07. März 2021 | Wälder, Ressourcen & Technik, Klimawandel, Lebensräume, Flüsse & Gewässer

15 Fragen des BUND Frankfurt gingen an die Parteien raus - die Antworten von CDU, Grüne, SPD und FDP lesen Sie täglich hier.

Wahlplakate der verschiedenen Parteien die vom BUND Kreisverband Frankfurt anlässlich der Kommunalwahlen befragt wurden.  (WRH)

Der Frankfurter Stadtwald ist eine bedeutende lokale Kohlendioxid-Senke und wichtig für das Klima im Frankfurter Süden und den angrenzenden Gemeinden. Er beherbergt zwei FFH (Fauna-Flora-Habitat)-Gebiete, spielt also eine große Rolle für den Schutz der Biodiversität.

 

 

 

 

Frage 11: Werden Sie sich dafür einsetzen, dass im Frankfurter Stadtwald fortan auf eine Holznutzung verzichtet wird und die Waldfunktionen Klimaschutz, Grundwasserschutz, Erholung und Naturschutz vollständig priorisiert werden?

Für die CDU ist mit der FSC-Zertifizierung des Frankfurter Stadtwald der vielfältigen Bedeutung des Waldes für Klimaschutz, Naherholung und Holzwirtschaft gleichermaßen Rechnung getragen. Die Erträge aus der Holzbewirtschaftung sind für den Erhalt des Waldes wichtig.

Die SPD kommt der BUND-Forderung sehr nahe mit der Feststellung, dass der Frankfurter Stadtwald in erster Linie die Funktionen Erholung, Klima-, Grundwasser- und Naturschutz zu gewährleisten hat. Alles andere ist nachrangig.

Die FDP ist für eine ökologische Bewirtschaftung des Frankfurter Stadtwalds und erwägt eine Nutzung als regionales Bauholz.

Auch die GRÜNEN sehen Potential für langlebige Holzprodukte. Darüber hinaus wollen sie, dass der Stadtwald zum Klimaschutzwald wird, wo Klimaschutz und Biodiversität Priorität haben, insbesondere auf Naturwaldflächen, auf denen kein Einschlag und keine Nutzung erfolgt.

Die kompletten Antworten lesen Sie hier.

Die Antworten der Linken

 

Zur Übersicht