Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der hier beschriebenen Verwendung von Cookies durch den BUND einverstanden. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen bzw. eine erteilte Einwilligung widerrufen. Der Einsatz von Cookies erfolgt, um Ihre Nutzung unserer Webseiten zu analysieren und unser Angebot zu personalisieren.

Kreisverband Frankfurt

Pressemeldung: Droht in Frankfurt Rödelheim die Fällung von 80 gesunden Bäumen?

31. Januar 2020 | Energiewende, Klimawandel, Kreisverband Frankfurt/Main, Nachhaltigkeit

Frankfurt, 31. Januar 2020 - Beim Frankfurter Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) schrillen die Alarmglocken. Südlich der Rödelheimer Landstraße sollen 80 gesunde Bäume gefällt werden, basierend auf einer Fällgenehmigung der Unteren Naturschutzbehörde.

Frankfurt, 31. Januar 2020 - Beim Frankfurter Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) schrillen die Alarmglocken. Südlich der Rödelheimer Landstraße sollen 80 gesunde Bäume gefällt werden, basierend auf einer Fällgenehmigung der Unteren Naturschutzbehörde.

Um die Fällung zu stoppen, hat der BUND Kontakt mit der Stadt Frankfurt aufgenommen
und verlangt zur weiteren Prüfung Einsicht in die Verwaltungsakte.

 

Gleich mehrere Bürger*innen haben sich mit dieser Information an den BUND
gewandt. Dazu der BUND-Kreisvorsitzende John Dippell: „Die Fällung wäre eine
ganz schlimme Sache, denn wenn die Sommer immer heißer werden, brauchen
wir für die Klimatisierung mehr statt weniger Bäume in der Stadt." So hat das
Robert Koch Institut geschätzt, dass durch den heißen Sommer 2018 in Hessen
etwa 740 Menschen hitzebedingt verstorben sind (1).

Der BUND ist elektrisiert, weil die Fällung von bis zu 470 von 700 Bäumen im
Bebauungsgebiet „Schönhof / Südlich Rödelheimer Landstraße“ vorgesehen ist,
so nachzulesen im Entwurf des Bebauungsplanes Nr. 834. Diese Maßnahme wird
damit begründet, dass andernfalls das Planungskonzept nicht umgesetzt werden
könne. Das ist ein klarer Widerspruch zu den Leitmotiven der Stadt, nämlich
„Green City“ oder „Bauen vom Grün her denken“.

„Es wäre ein Skandal, wenn in diesem Baugebiet schon Bäume gefällt würden,
ohne dass das Planungsamt die Stellungnahmen bearbeitet hätte und bevor der
Bebauungsplan beschlossen wäre.“, klagt Wolf-Rüdiger Hansen vom BUND
Frankfurt, zuständig für die BUND-Stellungnahme zum Bebauungsplan 834.

Der BUND hat am 15.01.2020 fristgerecht eine Stellungnahme zu dem Planentwurf
beim Stadtplanungsamt eingereicht. Darin werden neben der geplanten
Baumfällung weitere Sachverhalte kritisiert wie: fehlende Konzepte für effektiven
Klimaschutz sowie zu Energie- und Mobilitätsfragen; fehlende Erwägungen für
den Erhalt bestehender Gebäude durch Nutzungsänderungen und fehlende
Leitlinien für den Einsatz nachhaltiger Baumaterialien für Neubauten.

(1) Mitteilung des Robert Koch Instituts (Stand 6.6.2019):
https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/EpidBull/Archiv/2019/23/Art_01.html

Kontakt: BUND Kreisverband Frankfurt, Kasseler Str. 1a, 60486 Frankfurt
T: 069 979 489 68 - www.BUND-Frankfurt.de
Wolf-Rüdiger Hansen – ruediger.hansen(at)BUND-Frankfurt.de
Mobil 0171 2257 520

Zur Übersicht

BUND-Bestellkorb