Kreisverband Frankfurt

Buchrezensionen: Ernährung und Umwelt

30. Dezember 2021 | Kindergruppen, Landwirtschaft, Massentierhaltung, Nachhaltigkeit, Konsum

Buchrezensionen aus der Grünen Bibliothek

Das wahre Leben der Bauernhoftiere  (Lena Zeise)

Die Verhaltensweise, wie wir uns ernähren, ist ein wichtiger Aspekt für Umwelt- und Klimaschutz. Die Grüne Bibliothek bietet eine Themenkiste mit Büchern, die auf vielfältige Art und Weise das Thema behandeln und sowohl informativ als auch unterhaltsam die Bedeutung von Ernährung anschaulich machen.

Eines der Bücher wurde mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis 2021, Kategorie Sachbuch, ausgezeichnet:

Das wahre Leben der Bauernhoftiere

Zeise, Lena; Klett Kinderbuch, 2020, ab 7

Aus der Begründung der Jury:
Mit fotorealistisch anmutenden Bildern lädt die Illustratorin Lena Zeise ein, sich mit Nutztierhaltung und Lebensmittelgewinnung zu beschäftigen sowie das eigene Ess- und Konsumverhalten zu hinterfragen. Dafür gibt sie exemplarische Einblicke in konventionelle und ökologische Landwirtschaftsbetriebe und zeigt Schweine, Rinder, Schafe, Ziegen, Hühner abseits des Bauernhofidylls, das gerade in der Kinderliteratur gerne aufgetischt wird. Die knappen Informationstexte, die Zeise ihren Bildern zur Seite stellt, erzählen betont sachlich, die kindlichen Leserinnen und Leser stets im Blick, vom Leben der Nutztiere, das auf die Erzeugung von Lebensmitteln ausgerichtet ist. Neben den Haltungsbedingungen werden daher konsequenterweise auch Tiertransporte und die Abläufe bei der Schlachtung thematisiert.

Behutsam und um ein differenziertes Bild bemüht, nähert sich das schmale Sachbilderbuch so einem Themenfeld, das seit vielen Jahren in Gesellschaft und Politik kontrovers und emotional diskutiert wird, in der Kinder- und Jugendliteratur bislang jedoch kaum zur Sprache gebracht wurde. Umso bemerkenswerter ist die Offenheit, mit der hier an die Themen herangeführt, zur vertieften Beschäftigung mit Tierschutz und Nachhaltigkeit und zur Reflexion des eigenen Handelns und Speiseplans angeregt wird.

Sowohl auf der Internetseite des Verlags, als auch auf der Seite des Arbeitskreises für Jugendliteratur gibt es Downloads und Tipps für pädagogische Umsetzungen der Thematik.


 

Die weiteren Bücher der Themenkiste Ernährung und Umwelt:

Es geht um die Wurst
Was du wissen musst, wenn du gern Fleisch isst

Christoph Drösser / Nora Coenenberg (ill.); Gabriel 2021; ab 8 Jahren

Ein sensibles Thema, kindgerecht und spannend aufbereitet. Dabei geht es weder um Anklage noch Verbote, sondern eine bewusste Ernährung wird als Gewinn betrachtet. Gerade darin liegen die Stärken des Buches zu einem Thema, das die Gesellschaft polarisiert.

 

Mein weit gereister Erdbeerjoghurt
Wie unsere Ernährung die Umwelt beeinflusst

Annette Maas / Miro Poferl; arsEdition 2020, ab 10

Klima auf dem Teller - In diesem Buch wird anschaulich erklärt, dass wie und was wir essen beeinflusst, wie es dem Planeten Erde geht. Es kommen verschiedene Themen zur Sprache: was das Pausenbrot mit dem ökologischen Fußabdruck zu tun hat, warum in einem Erdbeerjoghurt 9000 km Transport stecken, ob wir Fische bald nur noch im Aquarium sehen, was die Sojabohne mit dem Regenwald zu tun hat, aber auch, wie sich unsere Ernährung auf unseren Körper auswirkt.    

 

Yasmina und die Kartoffelkrise

Mannaert, Wauter; Reprodukt 2021, ab 8

Die 11-jährige Yasmina und ihr Vater leben in bescheidenen Verhältnissen. Yasmina ist dennoch immer guter Dinge und hat eine besondere Leidenschaft: Sie liebt gesundes veganes Essen und ist eine sehr kreative Köchin. Auf dem Weg zur Schule pflückt sie täglich Kräuter, und zwei Freunde versorgen sie mit frischem Gemüse – bis zu dem Tag, an dem deren Gemüsegarten planiert und durch ein Feld mit genmanipuliertem Kartoffeln ersetzt wird.
Mit einer ausschließlich aus diesen Kartoffeln hergestellten Produktpalette will ein mysteriöses Unternehmen ein kommerzielles Monopol über den Lebensmittelmarkt erlangen. Und diese neue Kartoffelsorte macht sogar süchtig! Yasmina muss dagegen vorgehen!
Wauter Mannaerts liebevoll gestaltetes Figuren-Ensemble sprüht vor Witz und Energie, und Yasminas Leidenschaft für gutes Essen ist mitreißend sowohl für kleine wie für große Leser:innen. Ergänzt wird der Band um Yasminas Bento-Rezepte auf Kartoffelbasis. Wir wünschen viel Spaß beim Nachkochen!

 

Essbare Pflanzen und ihre Geschichte(n)

Iban Eduardo Munoz / Alberto Montt; Jacoby & Stuart 2021; ab 7

Ein Buch über essbare Pflanzen, das Fragen beantwortet, von denen wir nicht einmal wussten, dass wir sie haben. Rund 400.000 verschiedene Pflanzensorten gibt es, 300.000 davon sind essbar, darunter 7.000, die vom Menschen gezüchtet wurden. Doch nur etwa 200 Pflanzensorten werden von uns gegessen. Züchten heißt, natürliche Mutationen zu nutzen, um immer spezialisiertere Pflanzen zu erhalten. So haben die Menschen es etwa geschafft, einen Maiskolben über die Jahrhunderte von mickrigen fünf Zentimetern auf stattliche 30 Zentimeter Länge zu bringen. Eine tolle Leistung, denn dadurch werden viele Millionen Menschen satt. Auch in der Natur entwickeln sich Pflanzen – allerdings nicht unbedingt, um immer größeren Nährwert zu bekommen, sondern eher, um widerstandsfähiger gegen die Umwelteinflüsse zu werden. Widerstandsfähigkeit heißt vor allem Arten\- und Variantenreichtum. Der ist aber bedroht, wenn die Menschen nur noch wenige Pflanzensorten in riesigen Monokulturen anbauen. Da müssen wir aufpassen, denn das bringt unsere Lebensgrundlagen in Gefahr, so wie lange Transportwege unser Klima gefährden.

 

Die Presse

»In kurzen Texten erzählt der Biochemiker Iban Eduardo Muñoz die Geschichte der Domestikation von Wildpflanzen, von den ersten grundlegenden Entdeckungen bis hin zur Gentechnik. Das ist kein leichter Stoff, doch einer, den es sich in einer globalisierten Welt zu kapieren lohnt. Und nach den 48 Seiten ist man definitiv schlauer, was auch an der Gestaltung des Buchs liegt: Jedes Kapitel besteht aus vielen kleinen Texten und Beispielen und den wunderbar witzigen Illustrationen von Alberto Montt. […] So macht das Weltverstehen Spaß.«

Maria Rossbauer, DIE ZEIT
 

Wo kommt unser Essen her?

Dürr, Julia; Beltz & Gelberg 2020, ab 6

Woher kommen eigentlich die Lebensmittel, die auf unserem Tisch landen? Dieses Sachbilderbuch zeigt die verschiedenen Produktionsabläufe in kleinen und großen Betrieben: den Weg der Milch auf einem Bauernhof und in einem Milchbetrieb oder wie das Brot in der Backstube und wie es in der Backfabrik entsteht, Fischfang und Fischzucht. Wie und wo Tomaten oder Äpfel wachsen, was passiert, bevor die Wurst in die Pelle kommt - und was das alles mit dem Klima zu tun hat, erklären die detailreichen, großformatigen Bilder und die leicht verständlichen Texte.

 

Schlau gärtnern
Auf der Fensterbank, dem Balkon und im Garten

Rias-Bucher, Barbara; Neuer Umschau Bucherlag 2013, ab 8

Du hast keinen Garten? Das ist doch total egal. Züchte deine Radieschen auf der Fensterbank oder bau ein Minibeet mit Erbsen auf dem Balkon. Alles was du brauchst, sind Töpfe, Erde und Geduld. Du kannst dich im Garten austoben? Dann gehen größere Projekte! Du erfährst alles über Pflanzen und nebenbei gibt es noch Rezepte.

 

Schlau essen
Dein Mitmach-Buch mit Rezepten, Gartenprojekten und Experimenten

Klaus Tschira Stiftung (Hg.); Dorling Kindersley 2020; ab 8

Essen geht uns alle an! Gesunde Ernährung ist ebenso wichtig wie die Frage, woher Lebensmittel kommen. Das Buch ist informativ, vermittelt einerseits Wissen und regt andererseits das Handeln an. Man kann Rezepte ausprobieren, Kräuter anbauen und mit Kompost experimentieren. Ein Mitmachbuch nicht nur für Kinder, das Wissen gekonnt erweitert, herausgegeben von der Klaus Tschira Stiftung. Seit 25 Jahren engagiert sich die Klaus Tschira Stiftung dafür, bei jungen Menschen das Verständnis und die Begeisterung für Naturwissenschaft und Forschung zu fördern.

 

Das ist auch meine Welt
Wie können wir sie besser machen?

Gerda Raidt (Text & Ill.); Beltz & Gelberg 2021; ab 10

Die Erde ächzt unter uns Menschen. Wir fällen, buddeln, verdrecken, wir kaufen, verbrauchen, reisen, blasen Abgas in die Luft... STOPP! So können wir nicht weitermachen! Gerade Kinder spüren das ganz genau. Doch wie soll unsere Zukunft aussehen? Und warum fällt Veränderung so schwer? Diesen Fragen geht Gerda Raidt in vielen Bildern und knappen Texten nach. Dabei deckt sie auf, welche globalen Verstrickungen hinter unserem Essen, unserem Konsum, unserem Verkehr und unserer Energiegewinnung stecken. Das Verblüffende: Alles hängt mit allem zusammen! Gerda Raidt macht das Komplexe für Kinder konkret und bezieht sie aktiv ein in die Frage Wie wollen wir leben?

Zur Übersicht