Kreisverband Frankfurt

Wasserlauf entlang der Nidda von der Main-Mündung bis zur Nidda-Quelle in 6 Etappen

31. Mai 2022

Samstag 16. Juli 2022 – Veranstaltet vom Aktionsbündnis Wasserlauf.

Ausgetrocknetes Flussbett der Nidda im Oberlauf  (Schutzgemeinschaft Deutscher Wald)

Ziel dieser Aktion ist es, die Frankfurter Bürger:innen dafür zu sensibilisieren, dass die übermäßige Entnahme von Trinkwasser aus dem Umland schädlich für die Natur ist.

Start in Frankfurt über sternförmige Routen zum Alten Flugplatz Kalbach/Bonames. Geplant ab: Nidda-Mündung am Main – Grüneburgpark – Zoo – Seckbach – Praunheim – Riedberg. Vom Flugplatz geht es weiter nach Bad Vilbel.

 

Start an den Ausgangspunkten in der Stadt zwischen 08:00 und 09:30 Uhr. Start vom Alten Flugplatz nach Bad Vilbel zwischen 10:00 Uhr und 11:30 Uhr.

Situation
Nur ca. 20% des Frankfurter Trinkwassers werden auf der Frankfurter Flur gepumpt, ca. 40% kommen aus dem Hessischen Ried am Rhein und weitere 40% aus dem Vogelsberg einschl. Burgwald. Dort trocknen zunehmend Wälder, Weiden und Feucht-gebiete aus. Manche Gemeinden müssen im Sommer schon Trinkwasser mit Tanklastern heranschaffen.

Aktionsverlauf
Dies wird ein sportlich-fröhlicher Staffellauf. Statt Staffelstäben werden Flaschen oder andere Behälter mit Frankfurter Wasser von Joggern, Skatern oder Radfahrer:innen an der Nidda entlang von der Mündung am Main bis zur Quelle im Vogelsberg gebracht. Die blauen Hinweispunkte markieren die Übergabestellen des Wassers zwischen den Etappen. In Frankfurt fahren Teilnehmergruppen auf sternförmigen Routen zum Alten Flugplatz. Von dort geht es weiter bis es im Quellgebiet der Nidda am Hoherodskopf der Natur wieder zurückgegeben wird.

Aktionsbündnis Nidda-Wasserlauf
Mitglieder: BUND Kreisverband Frankfurt, Klimainitiative Riedberg, Naturfreunde Bad Vilbel, NABU Wetterau, Schutzgemeinschaft Deutscher Wald (SDW), Schutzgemeinschaft Vogelsberg (SGV), Verein Oberhessen u.a.

Weitere Informationen im Info-Blatt zu Download (PDF)

 

Stand: 30.05.2022

Zur Übersicht