Kreisverband Frankfurt

Mitmachaktion: Pflegeaktion Biotop Voltenseestraße

15. Februar 2021 | Artenvielfalt, Biodiversität, Ehrenamtliches Engagement, Kreisverband Frankfurt/Main, Lebensräume, Naturschutz, OV-Ost

Bericht von der Pflegeaktion am Biotop Voltenseestraße 32, am 13. Februar 2021

Das winterliche Dickicht im Biotop Voltenseestraße  (Folkhart Funk)

An diesem eiskalten, sonnigen Morgen treffen sich vier Freiwillige am rostigen Tor des Grundstücks an der Voltenseestraße. Die Pflegeaktion beginnt mit einer bösen Überraschung: es fehlen die Schlüssel für das Tor. So muss es mit gegenseitiger Hilfe akrobatisch über den Zaun gehen, bevor sich die Aktiven über das Gelände verteilen und ihre Arbeit beginnen können. Die Teilnehmer reinigen das Gelände vom Müll, die Ausbeute ist diesmal allerdings gering. Die Grenze zum südlichen Nachbargrundstück wird von Brombeerranken freigeschnitten. Auch hier zeigt sich, dass sich die gründliche Arbeit im Oktober gelohnt hat, denn es gibt nicht viel zu tun. Die Schäden am Haus werden fotografisch dokumentiert, die Bäume an den Grenzen zu den Nachbargrundstücken werden auf Sicht überprüft.

Auf diesem Gelände in der Nähe des Seckbacher Rieds zeigt sich aber auf kleinstem Raum, was „Wildnis“ bedeutet: sie ist expansiv, durchsetzungsfähig und kaum zu bändigen. Windbruch, Brombeeren, viele Schösslinge und nicht zuletzt auch das liegengebliebene Schnittgut und die Reste der auf Nachbargrundstücke gestürzten und dann gefällten Bäume bilden stellenweise undurchdringliche Dickichte. Alles ist an diesem Tag von feinen Schneeresten überzuckert, die im Sonnenlicht glänzen. Die Temperaturen liegen weit unter null Grad. Das Wasser im Teich und das kleine künstliche Bachbett sind fest gefroren. So ist nach wenig Arbeit an einem herrlichen Wintertag und gut einer Stunde die Pflegeaktion beendet, mehr Naturerlebnis als Plackerei.

Bilder von der Pflegeaktion am Biotop Voltenseestraße vom 13.02.2021

Zur Übersicht