Wir haben es satt! Der Agrarindustrie jetzt den Geldhahn abdrehen! – Demonstration zur Internationalen Agrarministerkonferenz in Berlin

Gutes Essen, eine klimagerechte Landwirtschaft und der Erhalt der Höfe – das steht gerade auf dem Spiel!

2019 entscheidet die Bundesregierung bei der EU-Agrarreform (GAP) maßgeblich mit, welche Landwirtschaft die EU Jahr für Jahr mit 60 Milliarden Euro unterstützt. Aktuell gilt: Wer viel Land besitzt, bekommt viel Geld. Schluss mit den Steuermilliarden an die Agrarindustrie! Der Umbau zu einer bäuerlichen und ökologischeren Landwirtschaft kann nicht mehr warten.

Mit unseren Töpfen schlagen wir Alarm. Auf zur Wir-haben-es-satt-Demo am Samstag, 19. Januar 2019 nach Berlin!

Hier die Details - Mitfahren mit dem BUND Hessen Demo-Bus

Busfahrt mit dem BUND Hessen von  Frankfurt (mit Zustieg in Gießen und Alsfeld)  nach  Berlin  und zurück

Wir fahren mit einem Reisebus der Firma Schelhorn (steht auf den Seiten des Busses) 

  • 3.30-3.45h Treffpunkt an der Südseite des Frankfurter Hauptbahnhofs, Mannheimer Straße. Einchecken und Anwesenheit prüfen. Der Bus steht in der Mannheimer Straße vor bzw. am Parkhaus / Fernreisebus-Parkplatz, bereit. (ACHTUNG: pünktliche Abfahrt um 4 Uhr!)
  • ca. 4.45h Zustieg in Gießen am Messeplatz (An der Ringallee)
    – dort ist eine größere Fläche mit seitlichen Parkplätzen. 
  • ca. 5.15h Zustieg in Alsfeld auf dem Rastplatz Pfefferhöhe (hinter den Tankstellen auf dem LKW Parkplatz)
  • Ankunft Berlin / Nähe Brandenburger Tor ca. 11.30 Uhr.
  • Die Auftaktkundgebung beginnt um 12 Uhr am Brandenburger Tor 
  • Bitte Kochtopf und Kochlöffel mitbringen! Vor den Toren der Internationalen Agrarminister-Konferenz schlagen wir Alarm für die globale Agrar- und Ernährungswende! (*Ohrstöpsel mitnehmen*)
  • Die Abschlusskundgebung findet um ca. 14.30 Uhr mit Konzert am Brandenburger Tor statt. Danach gibt's Supp'n' Talk.
  • Zurück geht’s ab Berlin ca. 16-16.30 Uhr (genaue Zeit und Abfahrtsort werden noch bekannt gegeben).

Fahrtkosten-Beteiligung und Anmeldung:

Die Busfahrt kostet für die Hin- und Rückfahrt insgesamt 25 Euro für Erwachsene und 15 Euro für Kinder, Schüler* und Student*innen, Azubis, FÖJler*innen und Soli-Bedürftige. Hinweis in eigener Sache: Wir gestalten die Kostenbeteiligung bewusst niedrig, damit möglichst viele mitreisen können. Damit sind wir nicht kostendeckend. Wer uns etwas in den „Demo-Bus-Topf” spenden möchte, darf dies gerne tun 

Die Anmeldung erfolgt schriftlich bei Annette Strohmeyer  (annette.strohmeyer@bund-hessen.de) unter Angabe des vollständigen Namens, der Handynummer (nur für den Demo-Tag nötig) und des Zustieg-Ortes.

Der Platz im Bus ist nach dem Zahlungseingang verbindlich reserviert -  bitte den Betrag auf das BUND Hessen Konto überweisen:

BUND Hessen, Frankfurter Sparkasse,  IBAN: DE32 5005 0201 0000 7999 12

Verwendungszweck: Demo Berlin und Namen der mitreisenden Person (sehr wichtig!)

 

Weitere Informationen gibt es hier:

http://www.bund-hessen.de/themen_und_projekte/gentechnik/wir_haben_es_satt_2019/#c190273

https://www.bund.net/massentierhaltung/nutztierhaltung/wir-haben-es-satt/

https://www.wir-haben-es-satt.de

Kommen Sie mit:
 Demonstrieren Sie gemeinsam mit uns am Samstag, 19. Januar 2019 in Berlin für die Agrarwende!

AG Energie & Klimaschutz infomiert

Interview von Richard David Precht mit dem Klimatologen Prof. Hans Joachim Schellnhuber.

43 min, Datum: 08.10.2018, ZDF Mediathek, hier.

Oder die Kernaussagen des Gespräches für alle die nicht viel Zeit haben, hier auf der Seite Energie & Klimaschutz des BUND Frankfurt am Main.

BUND-Ortsverband Frankfurt-Nord infomiert

Einer der längsten und heißesten Sommer seit Menschengedenken zeigt uns,
dass der Klimawandel schneller und heftiger über uns hereinbricht, als
es viele von uns erwartet haben. Auf allen Ebenen müssen wir sehen, was
sich dagegen tun lässt, und das heißt auch in Frankfurt, im Bereich des
OV-Nord.

Wo wird öffentlich sichtbar in unserem Umfeld Energie verschwendet oder
wo kann Energie eingespart werden? Wem da etwas Bedeutsames auffällt,
wofür oder wogegen wir uns gemeinsam engagieren können, möge dies uns
bitte wissen lassen, am einfachsten über Email an
ov-nord@bund-frankfurt.de.

Aber vielleicht kann jeder auch direkt in seinem Vorgarten oder am Haus
etwas ändern - jede Kleinigkeit hilft. Die Stadt Frankfurt hat dazu das
Programm Klimabonus 50% aufgelegt, den Flyer dazu finden Sie hier.

Dietrich Weder
(Vorsitzender des OV-Nord im BUND Frankfurt)

Crowdfunding für Lastenräder in Frankfurt am Main

https://www.startnext.com/lastenradler-frankfurt

Lastenräder sind der innovative Trend in der Citylogistik und E-Mobilität. Sie ermöglichen den CO2-freien Transport der gekauften Lebensmittel nach Hause, Familienausflüge mit dem besonderen Etwas für Kinder und bieten betriebswirtschaftliche, sowie in puncto Luftreinhaltung große Potentiale. Darüber hinaus macht es Spaß, Lastenrad zu fahren. Mit unserem Projekt wollen wir mindestens 3 Lastenräder zur kostenlosen Ausleihe für alle FrankfurterInnen crowdfunden.

Information zum geplanten neuen Stadtteil an der A5

BUND-Ortsverband Frankfurt-Nord
Pressemeldung

Die aktuelle Pressemitteilung des BUND Frankfurt, OV-Nord zu "Lärmschutz oder Frischluft - Dilemma beim Bau eines Walls für die Josefstadt“, lesen Sie hier.

Wanderfalken Kurzbericht 2018

Liebe Wanderfalken-Freundinnen und Freunde, hier der Wanderfalken Kurzbericht 2018 zum Download.

Frankfurt war dabei ....

und hat mit 24 Häkelbienen die Aktion des BUND zum Weltbienentag unterstützt.

Vielen lieben Dank an alle fleißigen Unterstützer*innen!

Am 5.3. bekam die Stadt Frankfurt das Label "Stadtgrün Naturnah" für ihr Engagement
im Bereich naturnahe Grünflächengestaltung verliehen.

Im Vorfeld wurden etliche naturnah gestaltete Grünflächen im ganzen Stadtgebiet entsprechend beschildert (Hummel, Wiesen für Insekten).

Viele der derart gekennzeichnete Flächen wurden vom BUND angelegt.

Frankfurt nicht die Frischluft und die Freiflächen nehmen

In Zusammenarbeit mit den BUND Hochtaunuskreis will der BUND Frankfurt gemeinsame Haltung zum Neubaugebiet zwischen Steinbach und Niederursel/Nordweststadt erarbeiten. Michael Rothkegel vom BUND Landesverband Hessen will dafür einen Rahmen bieten.

Hier die Stellungnahme des BUND Frankfurt Ortsverband Nord

Ein Positionspapier der BUND Ortsverband Nord (Stand August 2017)

BUND-Magazin "Großstadtgrün" zum Thema Streuobst ist gedruckt und erhältlich!

Weiter Infos dazu unter magazin@bund-frankfurt.de oder hier.

Mitmachen beim BUND Frankfurt!

Liebe Freundinnen und Freunde des BUND Frankfurt,

es stehen wieder einige Aktionen bevor, bei welchen wir uns sehr über Unterstützung durch freiwillige Aktive freuen.
Ob Standbetreuung auf dem Rotlintstraßenfest, Mitarbeit bei den Pflanzaktionen, der neuen Ausgabe des Magazins Großstadtgrün, dem Bio-Restaurantführer, oder bei anderen Projekten – packen Sie mit an! Helfende Hände und schlaue Köpfe sind immer willkommen.

Informieren können Sie sich unter Aktiv werden oder kontaktieren Sie uns per Mail:

geschaeftsstelle(at)bund-frankfurt.de

Gerne bieten wir Ihnen auch telefonische Beratungsgespräche an. Wir freuen uns, Sie persönlich kennenzulernen.

Ihr BUND Frankfurt



Newsletter

BUND unterstützt Radentscheid

Veranstaltungsprogramm 2018/2019

Unterstützen Sie die Arbeit des BUND Frankfurt!

Ihre Spende kommt an!

Bitte als Verwendungszweck angeben: KV Frankfurt

Kontoinhaber: BUND Hessen
Frankfurter Sparkasse
BLZ: 500 502 01
Konto: 369 853
IBAN: DE46 5005 0201 0000 3698 53    
BIC: HELADEF1822

Spenden können steuerlich geltend gemacht werden. Auf Wunsch erhalten Sie eine Spendenbescheinigung (bitte Adresse auf Überweisung angeben).

Suche