BUND-Magazin "Großstadtgrün" zum Thema Streuobst ist gedruckt und erhältlich!

Weiter Infos dazu unter magazin@bund-frankfurt.de oder hier.

5. Januar 2017

Der BUND Kreisverband bietet ab sofort folgende Praktikumsstelle an:

Praktikum in der Öffentlichkeitsarbeit

Vom 17. bis 19. März 2017 findet die Grüne Börse im Palmengarten Frankfurt statt. Im Rahmen der vom Netzwerk BioFrankfurt getragenen Sonderveranstaltung mit dem Titel "BioFrankfurt und die Green City Frankfurt – eine Stadt im Klimawandel" beteiligt sich der BUND Frankfurt an dem Forum. Unter dem gemeinsamen Schwerpunktthema stellen wir die Frage, welche Auswirkungen der Klimawandel in Frankfurt und die Region zum Beispiel für unsere Streuobstwiesen hat oder die Tiere und Pflanzen in der Stadt.

Für die Konzeption und Gestaltung unseres Ausstellungsstands suchen wir ab sofort eine/n Praktikant/in.

 

Vollständige Beschreibung der Praktikumsstelle.

Grüne Börse 2014
Grüne Börse 2015
Grüne Börse 2016
17. Dezember 2016

Mauersegler in Frankfurt

Jahresbericht 2016 von Ingolf Grabow erschienen.

Ausführliche Informationen und den Bericht gibt es auf der Seite der Mauersegler-Initiative.

Mitmachen beim BUND Frankfurt!

Liebe Freundinnen und Freunde des BUND Frankfurt,

es stehen wieder einige Aktionen bevor, bei welchen wir uns sehr über Unterstützung durch freiwillige Aktive freuen.
Ob Standbetreuung auf dem Rotlintstraßenfest, Mitarbeit bei den Pflanzaktionen, der neuen Ausgabe des Magazins Großstadtgrün, dem Bio-Restaurantführer, oder bei anderen Projekten – packen Sie mit an! Helfende Hände und schlaue Köpfe sind immer willkommen.

Informieren können Sie sich unter Aktiv werden oder kontaktieren Sie uns per Mail:

geschaeftsstelle(at)bund-frankfurt.de

Gerne bieten wir Ihnen auch telefonische Beratungsgespräche an. Wir freuen uns, Sie persönlich kennenzulernen.

Ihr BUND Frankfurt

6. September 2015

Ausarbeitung von Dr. Dietrich Jörn Weder, OV Nord

Stadtnatur – Natur in der Stadt

Wie Grün in der Stadt sich auf das Klima, die natürliche Vielfalt und auf diesem Umweg auch auf das Wohlbefinden der Menschen in der Stadt auswirkt (August 2015).

Neue Publikationsreihe "Klimawandel in Hessen" des HLUG

Das Fachzentrum Klimawandel Hessen des Hessischen Landesamts für Umwelt und Geologie (HLUG) hat die Publikationsreihe „Klimawandel in Hessen“ veröfffentlicht. Zu den bereits erschienenen vier Broschüren: „Beobachteter Klimawandel“, „Klimawandel in der Zukunft“, „Klimawandel und Wasser“ und „Extreme Wetterereignisse“ wurden jetzt noch "Folgen des Klimawandels für die menschliche Gesundheit" und "Land- und Forstwirtschaft im Klimawandel" veröffentlicht.

Die Broschüren beschäftigen sich mit klimatischen Veränderungen, welche weltweit für steigende Temperaturen, Meeresspiegelanstiege, Niederschlagsänderungen, Gletscherschmelzen und in vielen Teilen der Welt anhäufende Dürren und Überschwemmungen verantwortlich sind. Die Broschüre „Beobachteter Klimawandel“ zeigt Auswertungen von Langzeitklimadaten auf, welche es ermöglichen, zuverlässige Aussagen über die Veränderungen des Klimas in Hessen treffen zu können. In „Klimawandel der Zukunft“ wird eine Vorstellung davon vermittelt, welche Zukunftsprognosen für klimatische Veränderungen in Hessen erstellt werden und wie verlässlich solche Voraussagungen sind. „Klimawandel und Wasser“ geht der Frage nach, welche Auswirkungen die klimatischen Veränderungen auf den jährlichen Niederschlag, das Grundwasser sowie Seen und Flüsse in Hessen haben könnten. Die Broschüre „Extreme Wetterereignisse“ beleuchtet inwiefern es in den letzten Jahren zu Niederschlags-, Temperatur- und Windextreme kam bzw. welche Arten von Extremereignissen voraussichtlich zunehmen oder stärker werden.

 

 

 

Wir empfehlen: DVD-Buch naturGerecht - 400 min. über gute, nachhaltige Landwirtschaft

Sie haben sich sicher auch schon Gedanken darüber gemacht, wie die Lebensmittel, die Sie täglich konsumieren, produziert werden. Zu leicht vergessen wir die tatsächliche Herkunft der abgepackten Wurst aus dem Supermarkt und sehen dem bunten und knackigen Obst und Gemüse in den Regalen nicht an, wie viel Chemie für seine Produktion eingesetzt wurde. Lebensmittelskandale und Massentierhaltung sind uns allen ein Begriff und schlechte Nachrichten allgegenwärtig. Aber: Es geht auch anders! Dass hoffnungsvolle Beispiele für eine artgerechte und ökologische Lebensmittelproduktion keine Seltenheit sind und auch nicht in der romantisierten Ecke einer besseren Welt – schön, aber unproduktiv – stehengeblieben sind, zeigen die Filme von Bertram Verhaag. In seinem DVD-Buch naturGerecht wird über Positivbeispiele eindrucksvoll vermittelt, dass es Alternativen gibt. In neun Dokumentarfilmen werden Menschen vorgestellt, die der Natur zuhören und von ihr lernen. Wie auf kargen Böden beste Ernteerträge erreicht werden können und welche Lebensumstände zu einem Wirtschaften mit der Natur geführt haben, erzählt beispielsweise Agrarwirt Michael Simml mit Herz und Seele. Dass Regenwürmer außerdem künstliche Düngemittel ersetzen können – wenn man diese nicht zuvor mit zu schweren Maschinen plattwalzt –, vermitteln die Bio-Bauern Sepp und Irene Braun aus Freising. Viele weitere interessante Fakten und beeindruckende Lebensgeschichten hat Bertram Verhaag für Sie über diese Filmreihe festgehalten, die nicht zuletzt mit faszinierenden Aufnahmen von Natur und Landschaft besticht. Vielleicht geht es Ihnen nach dem Ansehen der Filme wie uns: Absolut Lust auf Bio! Mehr Informationen zu dem DVD-Buch naturGerecht und Möglichkeiten zur Bestellung gibt es auf der Internetseite von DENKmal-Film.



Newsletter

Programm 2016

Unterstützen Sie die Arbeit des BUND Frankfurt!

Ihre Spende kommt an!

Bitte als Verwendungszweck angeben: KV Frankfurt

Kontoinhaber: BUND Hessen
Frankfurter Sparkasse
BLZ: 500 502 01
Konto: 369 853
IBAN: DE46 5005 0201 0000 3698 53    
BIC: HELADEF1822

Spenden können steuerlich geltend gemacht werden. Auf Wunsch erhalten Sie eine Spendenbescheinigung (bitte Adresse auf Überweisung angeben).

Suche