Sollte der Newsletter nicht richtig angezeigt werden, klicken Sie bitte hier.

Logo
Rosenkäfer auf Vergissmeinnicht

Liebe BUND-Freund*innen, liebe Mitglieder,
der Mai beginnt mit der großen Rad-Demo des Aktionsbündnisses Klima-Gerecht-Unterwegs, dazu die erste Meldung - und endet mit dem GrünGürtel-Jubiläum am 30.05.21, das weiter unten angekündigt wird.

Es folgt eine BUND Pressemitteilung zum geplanten Bauvorhaben in Unterliederbach, Informationen zur dortigen Initiative "Plantarium", zur Einwendung gegen den Ausbau der A661, zur Mitmach-Aktion "Stadtklima, ein Baum und ich?" der Kindergruppe Nord und zum Naturgartenwettbewerb 2021 des OV Frankfurt Ost. Unsere Veranstaltungen stehen natürlich unter dem Vorbehalt der jeweiligen Corona-Bedingungen.

Weiterhin Berichte über die Arbeit unserer Mitglieder: Pflanzaktion des "Bündnis Grünes Sachsenhausen", aktuelle Aktionen der Naturschutzgruppe Seckbach und des OV Ost, sowie eine Einladung, den Frankfurter Mängelmelder ffm.de stärker für die Veranlassung von Säuberungsmaßnahmen zu nutzen. Abschließend unsere Ökotipps.

Für unsere Geschäftsstelle brauchen wir bald wieder Verstärkung. Dafür die Ausschreibung für einen Bundesfreiwilligendienst. Bleiben Sie gesund und seien Sie herzlich gegrüßt,

Ihr Team vom BUND KV Frankfurt

 
Editorial
Radentscheid Frankfurt
„Mobilitätswende jetzt“ - Mehr Lebensqualität für die Stadt zurückgewinnen.

Das Aktionsbündnis KlimaGerechtUnterwegs ruft zu einer großen Rad-Demo mit Sternfahrt nach Frankfurt am kommenden Sonntag 2. Mai 2021 auf. Ziel ist der Mainkai in Frankfurt. Möglichst viele Bürger*innen aus der Region und aus Frankfurt sind eingeladen teilzunehmen. Diese Sternfahrt-Routen sind geplant:
Von Darmstadt bis zum Mainkai (41km) – von Hanau bis Autobahnauffahrt F-Ost (A661) an der Eisporthalle (24km) – von Friedberg-Stadthalle bis Autobahnausfahrt Friedberger Landstr. (30km) – von Mainz-Kastell bis Mainkai (40km) und weitere.
Genauere Informationen einschließlich Hygienekonzept hier: KlimaGerechtUnterwegs.

Mehr als 20 Initiativen und Vereine einschließlich des BUND Kreisverband Frankfurt haben sich hier zusammengeschlossen, um den Forderungen nach Aufwertung der Stadt für den Fuß- und Radverkehr und Zurückdrängung des Autoverkehrs Nachdruck zu verleihen. Im Stadtparlament sind jetzt die Koalitionsverhandlungen im Gange. Die Pflöcke für die angelaufene Legislaturperiode werden jetzt eingeschlagen.

Für die Umsetzung der Mobilitätswende sind zahlreiche Maßnahmen notwendig, so die fahrradfreundliche Radwegeführung, der Ausbau des ÖPNV, die Umwandlung von Parkstreifen zu Radwegen an den Innenstadt-Straßen und Grünflächen. Solche Flächen böten dann Raum für tausende Stadtbäume, die die Parteien in ihren Wahlprogrammen zu pflanzen versprochen haben. Übergeordnetes Ziel ist ein lebenswertes Frankfurt und die Klimaneutralität der Stadt bis 2035.
Weitere Informationen zu den BUND-Positionen in der Pressemeldung vom 21.4.2021.

Wir freuen uns auf die Teilnahme zahlreicher BUND-Mitglieder.

Mit herzlichem Gruß, Wolf-Rüdiger Hansen (Mitglied des Vorstands)

Aktuelles

Pressemeldung: „Mobilitätswende jetzt“ - Mehr Lebensqualität für die Stadt zurückgewinnen.

Der BUND Kreisverband Frankfurt unterstützt die Ziele des Aktionsbündnisses KlimaGerechtUnterwegs, dem sich mehr als 20 Initiativen und Vereine unter dem Motto „Mobilitätswende jetzt“ zusammengeschlossen haben. Die Forderungen dieses Bündnisses sollen in die laufenden Koalitions-verhandlungen in Frankfurt einfließen.

Der BUND Frankfurt teilt die Meinung vieler Frankfurterinnen und Frankfurter, dass der motorisierte Individualverkehr deutlich reduziert werden muss, um die Klimaneutralität der Stadt bis 2035 zu erreichen und dem Ziel einer nachhaltig lebenswerten Stadt gerecht zu werden.

Mehr Sicherheit durch neue Verkehrsregeln in der Schlossstraße

Dafür sind zahlreiche Maßnahmen notwendig: Fahrradfreundliche Radwegeführung, Ausbau des ÖPNV, Reduktion des Innenstadtverkehrs und die unverzügliche Erstellung des Masterplans Mobilität.

Weiterlesen...

Text und Bild: Rüdiger Hansen
 

Initiative "Plantarium" Frankfurt West

Pressemeldung: Frischluft aus dem Westen erhalten

Die Stadt plant die Errichtung von Häusern mit 1000 Wohnungen auf einer Fläche von 18 Hektar in Frankfurt Unterliederbach, westlich und teilweise nördlich des Hortensienrings.

Im RegFNP ist das Gebiet als landwirtschaftliche Vorrangfläche ausgewiesen und im Klimaatlas sowie Klimagutachten als Kaltluftentstehungsgebiet definiert, was durch die vorherrschende Windrichtung auch Kühlung für die Stadt verspricht.

Eine Abweichung vom Flächennutzungsplan wurde im Februar 2020 beantragt. Diesem Antrag wurde von der Regionalversammlung unter Auflagen im September 2020 zugestimmt. Diese Auflagen lassen erkennen, warum das Gebiet zur Wohnbebauung ungeeignet ist.

Besonders die kühlende Funktion von Freiflächen wird in Zeiten von Rekordhitzesommern immer bedeutender. Dass sich das Gebiet tagsüber weniger aufheizt und nachts schneller abkühlt, wurde in Gutachten nachgewiesen.

Weiterlesen...

Text und Bild: Christian Haak

Anbauen statt Bebauen - Die Initiative Plantarium und ihr Gemeinschaftsgarten im Frankfurter Westen

Der BUND Ortsverband West unterstützt eine Initiative im Westen Frankfurts, die sich gegen die Bebauung des dortigen Kaltluftentstehungsgebietes ausspricht (Pressemeldung: Frischluft aus dem Westen erhalten).
Nun ist der Wohnungsbau sicherlich in gewisser Weise nötig, und auch wir verstehen, dass man nicht gegen jedes Bauvorhaben ankämpfen kann. Im Falle des entsprechenden Gebietes gibt es jedoch gewichtige Argumente, die gegen eine Bebauung sprechen, dass wir die Bürger*innen ganz Frankfurts auffordern möchten, sich dagegen auszusprechen.

"Plantarium" Traktor

Im schon erwähnten Bebauungsplan steht, dass die Fläche eigentlich als Siedlungsgebiet galt, dann aber im Zuge der Seveso-III-Richtlinie als landwirtschaftliche Fläche ausgewiesen wurde. Also eigentlich sollte man dort nicht bauen, es sei denn, so weiter der Bebauungsplan, dass man zwischen den „Schutzzielen der Seveso-III-Richtlinie einerseits und den Entwicklungszielen der Stadt Frankfurt am Main [...] andererseits, abwägen muss“.

Weiterlesen...

Text und Bild: Christian Haak

Wild abgelagerte Reifen auf einem verwilderten Grundstück

Einwendung des BUND Frankfurt gegen den Ausbau der A661

Im Planänderungsverfahren zum Endausbau der Bundesautobahn (BAB) 661 (Ostumgehung Frankfurt am Main) hat der BUND Kreisverband Frankfurt Einwendungen erhoben.

Mit dem Anschluss der A66 an die A661 über das AD Erlenbruch sowie dem weiteren Ausbau der A661 sollen neue Autobahnknoten in der Nähe dichtbesiedelter Wohngebiete entstehen. Diese Planungen bringen Lärm- und Schadstoffbelastungen für Wohnhäuser, Schulen, Krankenhäuser, Sportstätten, Kleingärten und Erholungsflächen. Es erfolgen weitgehende Eingriffe in einen bereits hochbelasteten Grünbestand.

Weiterlesen...

Text: Folkhart Funk
Bild: Karl-Heinz Steiner

30 Jahre GrünGürtel – ein Fest mit dem GrünGürtel-Tier: Sonntag 30. Mai 2021

Ort: Alter Flugplatz Bonames
Zeit: ganztägig
Veranstalter: Stadt Frankfurt
Weitere Informationen

Auf www.gruenguertel.de finden Sie weitere Aktionen und Termine im Zusammenhang mit dem GrünGürtel und das Programm der Veranstaltungen.

Damit die weitsichtigen Perspektiven der Grüngürtel-Planer Bestand haben. 
Der GrünGürtel ist ein Frankfurter Markenzeichnen mit großem „G“ in der Mitte. Er geht auf ein umfassendes Planungsprojekt zurück, das im Jahr 1991 abgeschlossen und in einem knapp 300-seitigen Buch dokumentiert wurde. Auftraggeber war der damalige Umweltdezernent Tom Königs, ein Grüner. Man beließ es nicht bei der Planungsdokumentation, sondern das Stadtparlament verabschiedete auch die GrünGürtel-Verfassung, die schon damals ein lebenswertes Frankfurt mit viel geschützten Grünflächen im Visier hatte. Lesen sie mal nach: GrünGürtel-Verfassung.

Historischer Vorläufer des GrünGürtels war die Wallservitut von 1807 - vor über 200 Jahren. Sie schützt immer noch die Fläche der alten Wallanlagen vor der Bebauung. Bei der heutigen Stadtplanung hat man öfter den Eindruck, dass sie die GrünGürtel-Verfassung und die dem GrünGürtel zugrunde liegende Planung nicht mehr richtig ernstnimmt. Darauf müssen wir Bürger*innen achten. Der BUND Frankfurt bereitet gerade ein Dokument zur Erinnerung an die GrünGürtel-Planung und -Verfassung mit zahlreichen aktuellen Bezügen vor. Darüber werden wir im nächsten Newsletter berichten.

Text: Rüdiger Hansen
Bild: Stadtvermessungsamt Ffm 1987

Mitmach-Aktion: Das Stadtklima, ein Baum und ich?

Am 25.04.2021 wurde, seit 1952, der Tag des Baumes gefeiert. Ein Grund sich mit den spannenden Pflanzenriesen zu beschäftigen, ohne die wir Menschen nicht überlebensfähig wären. Auf unserer Seite "Das Stadtklima, ein Baum und ich?" der Kindergruppe Nord stehen hierfür ab jetzt verschiedene Mitmach-Angebote zum Thema Stadt-Bäume bereit.

Kinder finden hier neben interessanten Informationen, Mal- und Bastelanleitungen, spannende Treibhaus-Experimente zum selbst Ausprobieren und ein Baum-Quiz. Auch für Erwachsene hält die Seite lesenswerte Empfehlungen und Ideen, wie die Aktion Stadtbäume gießen oder Baumpate werden, bereit. Die Kindergruppe Nord freut sich darüber hinaus über alle Foto-Einsendungen von Kindern, die mit dieser Aktion Spaß hatten und Lust haben die Seite mitzugestalten.

Zur Mitmach-Seite

Text: Katja Walker und Judith Fast
Bild: Lynn Anders

Naturgartenwettbewerb 2021

Der Ortsverband Ost des BUND Frankfurt ruft auf zu einem Wettbewerb 2021 für die naturnahe Gestaltung von Gärten, Vorgärten, Balkons und Grünflächen.

Arbeiten Sie mit uns für einen naturnahen Frankfurter Osten (Nordend, Bornheim und Ostend, Seckbach, Bergen-Enkheim, Riederwald und Fechenheim) für Mikroklima und Artenvielfalt.

Naturnaher Garten für Insekten, Eidechsen und Co.

Ziel dieses Wettbewerbes ist es, die biologische Vielfalt in den Stadtteilen zu fördern - Mehr Informationen & Flyer

Text: Folkhart Funk
Bild: John Dippell

Bundesfreiwillige*r gesucht!

Die Geschäftsstelle des BUND Kreisverband Frankfurt bietet eine Bundesfreiwilligendienst-Stelle in Teilzeit (max. 28 Wochenstunden, Mindestalter 27 Jahre) im Bereich der Öffentlichkeitsarbeit ab Juni 2021 an.

Bewerbung über das BFD-Kontaktformular.

Mehr Informationen

Termine

Aufgrund der andauernden Pandemie-Lage können wir im Mai und Juni leider nicht alle geplanten Aktivitäten durchführen. Bitte informieren Sie sich beim Veranstalter, über den aktuellen Stand.

02.05.2021: Rad-Demo des Aktionsbündnis "KlimaGerechtUnterwegs" zu den laufenden Koalitionsverhandlungen

15.05.2021: Infostand und Wildpflanzenverkauf im Rahmen der Pflanzenbörse >>> wird voraussichtlich verschoben

24.05.2021: Rad-Exkursion mit Bahnstrecke: Zum NSG "Salzwiesen und Weinberg" in Ortenberg-Selters an der Nidder --- Wir zeigen ein tolles FFH-Gebiet, eine eigentümliche Flora zusammen-hängend mit einer alten Salzquelle am Fuße des ehemaligen Weinbergs. Hier wurde mit großer Bürgerbeteiligung die Nidder renaturiert – mitten in einem FFH-Naturschutzgebiet. Wir treffen dort bei Kaffee und Kuchen die Naturschutzkolleg*innen, die uns auch durch das Gelände führen.

30.05.2021: 30 Jahre GrünGürtel – ein Fest mit dem GrünGürtel-Tier

30.05.2021: Botanische Wanderung: Flockenblume und Sichelmöhre

13.06.2021: Botanische Wanderung: Fingerhut und Heidenelke

Mehr Informationen

Wiederkehrende Termine

Repaircafé Frankfurt-Sachsenhausen: findet zur Zeit nur online statt, im Mai: 20.05.21

Sitzung des Kreisverband Frankfurt: jeden zweiten Montag im Monat, im Mai: 10.05.21

Bitte informieren Sie sich noch einmal, ob die Veranstaltungen stattfinden können oder durch Covid-19-Einschränkungen ausfallen.

Berichte

Es blüht vor den Fleckenbühlern

Vor einem Jahr haben wir, das "Bündnis Grünes Sachsenhausen", vier Baumscheiben in der Mitte Sachsenhausens bepflanzt, direkt vor dem Bistro der "Fleckenbühler". Dies ist eine Gemeinschaft von Einrichtungen zur Suchthilfe, die neben einem Biobauernhof und einer Reihe anderer Unternehmungen eben auch jenes Bistro hier in unserem Viertel betreiben. Ohne die Bereitschaft des Personals, in den heißen Sommermonaten zu gießen, hätten wir es alleine nicht geschafft, die Pflanzen über den Sommer zu bringen. Der Einsatz hat sich gelohnt: Osterglocken, Schlüsselblumen, Traubenhyazinthen und Krokusse, alles blüht und die Sommerstauden haben den Winter gut überstanden. Von den Anwohnern und den Passanten kommt viel Lob für diese grün-bunten Flecken mitten im Viertel.

Blumenbeet des Bündnis Grünes Sachsenhausen

Wir freuen uns über jeden, der bei der Anlage und Pflege von Flächen mithelfen will und auch über jeden Hinweis auf weitere geeignete Flächen. Es müssen nicht nur Baumscheiben sein, wir unterstützen auch gerne Privatleute bei der Gestaltung ihrer Vorgärten hin zu einem guten Lebensraum für Vögel, Schmetterlinge, Bienen & mehr.

Kontakt: A.J. Hensgen-Boehm, Tel. 069/66124626, frauhensgen@t-online.de

Text: Johanna Hensgen
Bild: Sabine Holzwarth

 

 

Wuchernde Brombeerausläufer am Lohrberg

Wuchernde Brombeeren am Lohrberg

An einem kalten Nachmittag Anfang April treffen sich Mitglieder der Naturschutzgruppe Seckbach und des BUND Frankfurt auf einem Gartengrundstück am Lohrberg zu einem schweißtreibenden Sondereinsatz.

Es gilt die über Jahre in eine Wildwiese eingewanderten Brombeeren zu bekämpfen. Das regelmäßige Mähen hat die Pflanzen zwar kurz gehalten, aber ihre Vitalität nicht beeinträchtigt. Nun müssen die teilweise faustgroßen Wurzelknollen mit Grabgabel, Spaten und Hacke entfernt werden, damit die Wiesenblumen und Orchideen wieder eine Chance haben. Die Arbeit ist noch lange nicht geschafft. Da auch die auf dem Gelände stehende Hütte saniert werden muss, wird es noch einige Arbeitseinsätze geben. Interessierte Helfer können sich bei der Naturschutzgruppe Seckbach oder dem BUND Ortsverband Ost melden.

Text und Bild: Folkhart Funk

Renovierung der Gartenhütte Orchideen-Wiese (am Hochbehälter) April 2021

Während der Pandemie, wird überall renoviert und auch wir haben es geschafft eine überfällige Aktion durchzuführen. Das Gartenhaus aus den 70ern gehört zu dem Grundstück, welches die Naturschutzgruppe Seckbach seit Jahren pflegt, um die dort vorkommenden Orchideen und andere schützenswerte Pflanzen zu erhalten, die ursprünglich mehrfach am Lohrberg vertreten waren.

Gartenhütte_Orchideenwiese_Seckbach_Johannes Kutzner

Die Gartenhütte wurde mit der Zeit ein Zuhause für Insekten und Kleintiere; dies führte dazu, dass das Konstruktionsholz und die Isolierung des Fußbodens von holzfressenden Ameisen und Mäusen genutzt wurden.

Weiterlesen...

Text und Bild: Johannes Kutzner

Reifenablagerung

Sauberes Frankfurt mit Hilfe des Mängelmelders ffm.de

Die Sauberkeit der Stadt liegt uns Bürgerinnen und Bürgern ganzjährig am Herzen. Leider gibt es andere, die immer wieder für Verschmutzung sorgen. Ganz schlimm ist die wilde Ablagerung alter Autoreifen, wie sie z. B. auf dem Foto zu der obigen Meldung zum Ausbau der A661 zu sehen ist. Dort liegen mehrere Haufen Reifen, große Mengen Grünschnitt, eine alte Badewanne, ein alter Rasenmäher und mehr.

Diesen Zustand haben wir in der ffm.de-App erfasst, ein gut eingeführter digitaler Service der Stadt, der auch im Internet verfügbar ist. Man ruft die App auf, macht unter Steuerung der App bis zu drei Fotos, gibt dann noch eine kurze Beschreibung ein und fertig ist die Meldung. Die Geo-Position wird automatisch vom Mobiltelefon übernommen.

Am nächsten Tag steht die Meldung auf der Stadtkarte im Internet an der richtigen Stelle mit Kommentar, Fotos und Rückmeldung der Stadt – für alle sichtbar. Auch die Erledigung des gemeldeten Vorfalls wird gemeldet. In unserem Fall hat die Stadt den Zustand weitergeleitet an Hessen-Mobil, denen dieses Gelände an der Friedberger Landstr. neben der A661 gehört.

Es reicht nicht, die Stadt nur am Clean-up Day zu säubern. Mit ffm.de können wir alle ganzjährig dafür sorgen.

Text und Bild: Rüdiger Hansen

Service

BUND Tipp: Blühende Wälder entdecken

Im Frühling sind zarte Farbtupfer am Waldboden zu entdecken: Buschwindröschen, Scharbockskraut, Veilchen und andere Wildblumen lassen den Wald erblühen, bis sich das Blätterdach schließt.

Sobald die Sonnenstrahlen im Frühjahr den Waldboden berühren, erblühen Wildblumen wie Veilchen, Buschwindröschen und Scharbockskraut und sorgen für eine erste zarte Farbenpracht im Wald. Mancherorts findet man auch die seltenen Märzenbecher.

BUND Tipp Blühende Wälder entdecken_Lynn

Der blühende Wald erfreut Waldspaziergänger*innen bis sich das Blätterdach der Laubbäume schließt und dadurch die Sonneneinstrahlung am Boden abnimmt. Mit aufmerksamem Blick ist der – noch – kahle Wald im Frühling schon bunter als man denkt.

Weiterlesen...

Text und Bild: Lynn Anders

Corona-Maske am Feldrand

BUND Tipp: Corona-Masken richtig entsorgen

Ein getragener Mund-Nasen-Schutz sollte sowohl aus Umweltschutz- als auch aus Hygienegründen sachgerecht entsorgt werden. Gerade für Vögel können achtlos weggeworfene Masken zur tödlichen Gefahr werden, wenn sie sich in den Gummibändern verfangen.

 

Seit Mitte Januar 2021 ist das Tragen eines medizinischen Mund-Nasen-Schutzes in Hessen in vielen Bereichen des öffentlichen Raums Pflicht. Diese Masken sind von den Herstellern als Einmalprodukte vorgesehen. Dementsprechend können sie nicht gewaschen werden, sondern sollen nach Gebrauch entsorgt werden. Das Wirtschaftsministerium geht davon aus, dass 2021 in Deutschland bis zu 12 Milliarden Atemschutzmasken benötigt werden. Der hessische Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND Hessen) betrachtet diese Prognose mit Sorge, denn die Einweg-Masken landen nicht selten im Gebüsch statt in der Mülltonne. 

Weiterlesen...

Text und Bild: Lynn Anders

Hier finden Sie weitere BUND-Tipps.

Der BUND finanziert seine Umwelt- und Naturschutzarbeit als gemeinnützige Organisation zu rund 80 % aus Spenden und Mitgliedsbeiträgen von Privatpersonen. So bleiben wir unabhängig von Politik und Wirtschaft. Jede Spende hilft, unsere Arbeit langfristig sichern.

 
Mitglied werden
Online spenden