Sollte der Newsletter nicht richtig angezeigt werden, klicken Sie bitte hier.

Logo
Krokusse

Frühling

Der Winter geht langsam zu Ende,
doch der Frühling bringt die Wende.
Die Natur verändert sich und wird grün,
und viele Frühlingsblumen erblüh‘n.
Der Krokus steckt seine Nase ans Licht,
und wir spüren die Sonne auf unserem Gesicht.
Die Menschen gehen raus und genießen die erblühte Natur,
egal ob bei einem Spaziergang oder einer Fahrradtour.
Der Frühling gibt uns Hoffnung und zeigt,
das alles wieder besser werden kann, es braucht nur Zeit.

Samantha Wolf


Liebe BUND-Freund*innen, liebe Mitglieder,

Im März-Newsletter des BUND KV Frankfurt finden Sie unter Aktuelles Die Fragen des Kreisverbands Frankfurt an die Parteien der Kommunalwahlen 2021 und die Pressemeldung zum U4-Lückenschluss zwischen Frankfurt-Bockenheim und Ginnheim sowie den Hinweis auf den BUND-Forderungskatalog (PDF zum Download).

Unter Termine finden Sie Veranstaltungen, die wir nach derzeitigem Informationsstand und unter strengen Hygieneauflagen durchführen können. 

Im Bereich Berichte erhalten Sie Informationen über die Pflegeaktion am Biotop Voltenseestraße, die Podiumsdiskussion zum Klimaentscheid und die Fragen des OV Ost an die Orstbeiräte. 
Außerdem haben wir noch zwei BUND-Aktionen die im März statfinden und sehr interessant sind. 

Abschließend finden Sie im Bereich Service die Ökotipps vom BUND Landesverband Hessen.

Bleiben Sie auch weiterhin gesund und seien Sie herzlich gegrüßt

Ihr KV Frankfurt Team

 
Aktuelles
Wahlposter-Collage zu den Kommunalwahlen

Kommunalwahl Frankfurt 2021: Fragen des BUND Frankfurt und Antworten von CDU, Grüne, SPD und FDP

Liebe BUND-Freund*innen, liebe Mitbürger*innen,
zunächst ein Appell: Bitte nehmen Sie an der Wahl teil: persönlich oder – mit absolutem Schutz vor Corona - per Briefwahl.



 

Wir möchten Ihnen helfen, einen besseren Überblick über die Ziele und Haltungen der Parteien zu gewinnen, insbesondere in Bezug auf die BUND-Themen zu Ökologie und Naturschutz. Dafür haben wir 15 Fragen an die größeren Parteien im Frankfurter Römer gestellt: CDU, Die Grünen, FDP und SPD. Nun präsentieren wir Ihnen deren Antworten hier: www.bund-frankfurt.de. Jeden Tag geht eine neue Frage mit einer kurzen Zusammenfassung der Antworten der Parteien online. Dazu der Link auf die ungekürzten Originaltexte.

Text und Bild: Wolf-Rüdiger Hansen

Pressemeldung: U4-Lückenschluss in Frankfurt: Sind € 78 Millionen Mehrkosten für den Gleisumweg über den Uni-Campus Westend zu rechtfertigen? Wir meinen: Nein.

Mit dem Bau der kürzeren Gleisvariante könnte das eingesparte Budget in die Wiederbelebung der Straßenbahn vom Campus über den Reuterweg zum Hauptbahnhof umgelenkt werden.

Für die Wirtschaftlichkeitsanalyse muss jeder Indikator betrachtet werden: „Nutzen-Kosten-Indikator“, „generierte ÖPNV-Fahrten/Tag“ und „Veränderungen der Personenfahrten“.

Die Pressemeldung1 und den ausführlich begründeten Forderungskatalog2 des BUND Frankfurt finden sie unten angehängt. 

Der BUND Kreisverband Frankfurt befürwortet die vom Magistrat der Stadt Frankfurt vorangetriebene Umsetzung des U-Bahn-Lückenschlusses der D-Strecke zwischen Bockenheimer Warte und Ginnheim.

BUND_Karte_U4-Lückenschluss

Für den Norden der Stadt, den Uni-Campus Riedberg, die Bundesbank und den Uni-Campus Westend stellte diese neue Verbindung zum Hauptbahnhof eine signifikante Verbesserung des ÖPNV-Angebotes dar. Verkehrsdezernent Klaus Oesterling präsentierte in der Pressekonferenz am 09.02.2021 die Ergebnisse der Untersuchung der Gleisvarianten unter verkehrlichen und wirtschaftlichen Aspekten. Alle Varianten weisen demzufolge einen Nutzen-Kosten-Indikator (NKI) zwischen 1,5 und 3,2 auf und sind damit förderungswürdig.

Weiterlesen...

Text und Bild: Wolf-Rüdiger Hansen

Termine

Aufgrund der andauernden Pandemie-Lage können wir im März und Anfang April leider nicht alle geplanten Aktivitäten durchführen. Bitte informieren Sie sich zeitnah beim Veranstalter, über den aktuellen Stand.

06.03.2021: Quartiersrundgang über die Flur des Neuen Stadtteils der Quartiere im Frankfurter Nordwesten - leider abgesagt

19.03.2021: 7. globaler Klimastreik 

27.03.2021: Earth Hour 2021

28.03.2021: Bachwanderung am Urselbach aus Anlass des Weltwassertages am Mühlenweg entlang von der Nidda bis zur Krebsmühle

11.04.2021: Botanische Wanderung: Bärlauch und Buschwindröschen

 

Mehr Informationen

Wiederkehrende Termine

Repaircafé: jeden ersten Dienstag im Monat, im März: 02.03.2021; Das Repair-Cafe findet im März leider noch nicht statt. 

Sitzung des Kreisverband Frankfurt: jeden zweiten Montag im Monat, im März: 08.03.2021

Bitte informieren Sie sich jedoch noch einmal, ob die Veranstaltungen stattfinden können oder durch Covid-19-Einschränkungen ausfallen.

BUNDjugend Hessen

 

12.03.2021: Online-Workshop "Power von Visionen"

13.03.2021: Online-Workshop "Perspektivtreffen der BUNDjugend Hessen"

14.03.2021: Online-Workshop "Klimagerechtigkeit und Kolonialismus"

 

Berichte
Biotop Voltenseestraße Müllsammlung

Pflegeaktion am Biotop Voltenseestraße

Bericht von der Pflegeaktion am Biotop Voltenseestraße 32, am 13. Februar 2021

An diesem eiskalten, sonnigen Morgen treffen sich vier Freiwillige am rostigen Tor des Grundstücks an der Voltenseestraße.

Die Pflegeaktion beginnt mit einer bösen Überraschung: es fehlen die Schlüssel für das Tor. So muss es mit gegenseitiger Hilfe akrobatisch über den Zaun gehen, bevor sich die Aktiven über das Gelände verteilen und ihre Arbeit beginnen können.
Die Teilnehmer reinigen das Gelände vom Müll, die Ausbeute ist diesmal allerdings gering. Die Grenze zum südlichen Nachbargrundstück wird von Brombeerranken freigeschnitten. Auch hier zeigt sich, dass sich die gründliche Arbeit im Oktober gelohnt hat, denn es gibt nicht viel zu tun. 

Weiterlesen...

Text und Bild: Folkhart Funk
 

Podiumsdiskussion zum Klimaentscheid

Vor gut einem Jahr hat sich der Klimaentscheid Frankfurt (https://klimaentscheid-frankfurt.de/) gegründet. Es ist ein Zusammenschluss von Frankfurter Bürger*innen zur Beschleunigung der Umsetzung des Klimaschutzes über einen Bürgerentscheid.

Der Klimaentscheid, bei dem auch Menschen vom BUND Frankfurt aktiv sind, veranstaltete am Abend des 11.02.2021 eine Online-Podiumsdiskussion mit fünf Parteien aus dem Römer und der neuen Klimaliste zum Thema Klimaschutz. 

Über 100 Teilnehmer*innen verfolgten auf Youtube live die Veranstaltung und hatten die Möglichkeit Fragen zu stellen. 

Klimaentscheid

Fragen, die im zeitlichen Rahmen der Veranstaltung nicht gestellt werden konnten, wurden den Politiker*innen zugesendet. Die Antworten werden demnächst auf den Seiten des Klimaentscheides zu finden sein.

Die Veranstaltung wurde aufgezeichnet und ist abrufbar bei Youtube


Text: Andrea Graf
Bild: Klimaentscheid

 

Fragen zur Kommunalwahl 2021 im Frankfurter Osten

Der Ortsverband Ost des BUND Frankfurt hat den Parteien in den Ortsbeiräten 3, 4, 11 und 16 in seinem Bezirk eine Reihe von Fragen vor der Kommunalwahl gestellt.

Die Fragen beschäftigen sich mit für den BUND wichtigen Themen: Es geht um Klima und Artenvielfalt. Die Verantwortung dafür liegt auch im lokalen Bereich: Jeder Quadratmeter artenreiches Grün in den Städten zählt. Es unterstützt Artenvielfalt und nützt dem Menschen. Biodiversität, Flächenschutz bei Bauvorhaben und Regenwassermanagement tragen erheblich zu einer gesunden, lebenswerten Stadt bei.

Erfreulich ist, dass viele Kommunalpolitiker ausführlich und kompetent geantwortet haben. In vielen Fragen sind sich die Parteien recht einig und erkennen zumindest die Probleme, so z.B. bei der Frage 1 zur Vorgartensatzung. Hier ist eine Neufassung der Vorgartensatzung und eine ausreichende Kontrolle Konsens. Differenzen gibt es eher bei den Fragen nach Bebauung (Beispiel Günthersburghöfe) und Regenwassermanagement (Thema Leuchte), weil hier die örtlich strittigen Themen eine größere Rolle spielen. Dennoch ist in der Vergangenheit auf dem Weg in eine „grüne“ Stadt zu wenig passiert!

Die vollständigen ausführlichen Fragen und die Antworten finden Sie auf der Seite des Ortsverbandes

Text: Folkhart Funk

BUND Aktionen im März 2021

1.000 Kraniche für ein sicheres Atommüllager

Mitmachaktion des BUND zum 10. Jahrestag der Katastrophe in Fukushima:

Der BUND Schleswig-Holstein will mit 1.000 Kranichen ein Zeichen für einen sicheren Atomausstieg setzen und sich gleichzeitig bei dem gerade stattfindenden Verfahren zur Standortsuche für ein Atommülllagers bemerkbar machen.

Gemeinsam wünschen wir uns ein transparentes, wissenschaftsbasiertes Verfahren zur Atommülllagersuche mit einer Beteiligung der Bürger*innen auf Augenhöhe.

Der Kranich steht in Japan für Glück und Gesundheit, aber auch für die Anti-Atomkraft-Bewegung.

1.000 Kraniche für ein sicheres Atommüllager

Eine japanische Legende besagt, dass diejenigen, die 1.000 Papierkraniche falten, einen Wunsch erfüllt bekommen. Inspiriert durch diese Sage will der BUND Schleswig-Holstein am 11. März 2021 mindestens 1.000 Papierkraniche im deutschlandweit einzigen Hiroshima Park in Kiel aufhängen. Dafür benötigen wir Eure Hilfe!

Weiterlesen...

Text und Bild: BUND Rheinland-Pfalz

Zeit zum Plastikfasten

Raus aus dem Plastikwahn: #plastikfasten jetzt!

Einmal im Jahr, parallel zur vorösterlichen Fastenzeit, ruft der BUND dazu auf, bewusst auf Plastik zu verzichten und den eigenen Alltag neu zu entdecken.

Weiterlesen...

Text und Bild: BUND e. V.

Service

BUND-Tipp: Umweltfreundliche Zierpflanzen

Zimmerpflanzen verbessern die Luft, bringen ein Stück Natur in die Wohnung und machen Räume gemütlicher. Doch sind Zierpflanzen auch umweltfreundlich?

Pro Jahr werden rund 100 Millionen Zimmerpflanzen und rund eine Milliarde Beet- und Balkonpflanzen in Deutschland verkauft. Die Verkaufsschlager sind Weihnachtssterne und Alpenveilchen sowie Stiefmütterchen und Heidekraut.

Die in Deutschland angebotenen Zierpflanzen haben jedoch oft eine lange Reise hinter sich. Die Samen oder Jungpflanzen kommen häufig aus Ägypten, Äthiopien, Kenia oder Costa Rica, die sich aufgrund ihres Klimas besonders für die Pflanzenzucht eignen.

Zimmerpflanzen

Doch nicht nur den weiten Transport betrachtet der BUND Hessen kritisch: Bei der Aufzucht werden Insektizide gegen Läuse oder Raupen sowie Fungizide gegen Mehltau oder Rostpilze gespritzt. Um „schön“ auszusehen, kommen zudem Stauchungsmittel zur Anwendung; das sind chemische Wirkstoffe, die das Triebwachstum reduzieren, damit die Pflanzen nicht zu groß werden und dennoch blatt- und blütenreich sind.

Weiterlesen...

Hier finden Sie weitere BUND-Tipps.

Text und Foto: Lynn Anders

Nistkasten

Naturschutz im Garten: Jetzt Nistkästen für heimische Vögel und Schlafmäuse bauen

Nicht nur viele Vogelarten, sondern auch Schlafmäuse wie der gefährdete Gartenschläfer, sind auf geschützte Orte wie Nistkästen für ihren Nachwuchs angewiesen. Nutzen Sie die Wintermonate und bauen eine Kinderstube für unsere heimischen Tiere.

Wer in den Wintermonaten Vorbereitungen für den Frühling treffen möchte, sollte schon jetzt an die Kinderstuben der heimischen Tiere denken, empfiehlt der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND).

Nicht nur viele Vogelarten, sondern auch Schlafmäuse wie der gefährdete Gartenschläfer und der Siebenschläfer, sind auf geschützte Orte wie Nistkästen für ihren Nachwuchs angewiesen.

„Ältere Bäume mit Baumhöhlen oder dichte Hecken von Schlehen, Brombeeren oder Wildrosen bieten optimale Nistplätze“, erklärt Susanne Steib, Projektmanagerin beim BUND Landesverband Hessen. „Doch wenn diese Bäume noch zu klein sind oder ein Anpflanzen nicht möglich ist, kann man jetzt Nistkästen selbst bauen oder kaufen.“

Weiterlesen...

Hier finden Sie weitere BUND-Tipps.

Text: Lynn Anders
Foto: Rolf Wegst

Energetisch Sanieren für gutes Wohnklima ohne Schimmel

Energetisches Sanieren kann vom Staat finanziell gefördert werden. Welche Möglichkeiten es in Hessen gibt, verrät dieser Energiespar-Tipp.

Vielfältige Förderprogramme und Fördermittel zur energetischen Sanierung von Wohnhäusern erfordern Information. Die Landesenergieagentur LEA bietet eine Fördermittelberatung.

1. Beauftragung von und ständige Zusammenarbeit mit Energieberater*in zur Erstellung eines "Sanierungsfahrplans". Die Beratung wird finanziell gefördert.

2. Auswahl der Umsetzung des Sanierungsfahrplans: Die Maßnahmen müssen baulich und zeitlich passen. Höhere Energieeinsparung bringen höhere Fördermittel: zwischen 25 und 40 Prozent der Investition. Das Land Hessen stockt die Förderung auf 50 Prozent auf.

Einbau eines neuen Fensters.

3. Einholung von mehreren Angeboten und deren Auswahl: Ziel ist, den Verbrauch mehr als zu halbieren und den Rest mit erneuerbaren Energien zu decken. Bei größeren Gebäuden kann man Kleinkraftwerke einsetzen.

Weiterlesen...

Hier finden Sie weitere BUND-Tipps.

Text: Lynn Anders
Bild: Ksenia Chernaya / Pexels