Sollte der Newsletter nicht richtig angezeigt werden, klicken Sie bitte hier.

border
Logo

Newsletter Juli 2020

border
border
     
     
border
border

Sommergäste

[...]Die Hummeln summen im Lavendel,
dem fremden Gast vom Mittelmeer,
von seinem Duft bald schläfrig trunken,
den Pelz vom Blütenstaube schwer.

[...]Die Bienen tun’s den Hummeln gleich
und sammeln fleißig Nektar ein.
Die Ringelblumen bitten herzlich,
bei ihnen auch zu Gast zu sein.[...]

- Christa Kluge-

aus: Sommergäste. Strophen 2 und 4. Vollständiges Gedicht: www.aphorismen.de/gedicht/211600, Auruf: 23.06.2020


Liebe BUND-Freund*innen, liebe Mitglieder,

Im Juli Newsletter des BUND KV Frankfurt können Sie im Bereich Aktuelles das Projekt "Jede Blüte zählt" dabei unterstützen, zum Monatsprojekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt gewählt zu werden. Außerdem geben wir Auskunft über die Geschäftsstelle und anstehende Termine. Im Bereich Berichte erhalten Sie unter anderem Informationen über rücksichtslose Baumrückschnitte in Heddernheim. Abschließend finden Sie im Bereich Service einen BUND-Tipp des Landesverbandes Hessen zum umweltfreundlichen Grillen.

Bleiben Sie gesund und seien Sie herzlich gegrüßt

Ihr KV Frankfurt Team

border
border
     
 
     
border
border
Aktuelles
border
border

Monatsprojekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt – Ihre Stimme ist gefragt!

Liebe Unterstützer*innen!

Der BUND ist bei der Wahl zum Monatsprojekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt mit gleich zwei Projekten vertreten.

Der BUND KV Frankfurt steht mit dem Projekt "Jede Blüte zählt" zur Wahl und der BUND LV Hessen mit dem Projekt "Spurensuche Gartenschläfer". Wir würden uns freuen, wenn Sie einem der beiden Projekte Ihre Stimme geben.

Der BUND KV Frankfurt dankt Ihnen vielmals!

border
border

Die Geschäftsstelle des BUND Kreisverband Frankfurt bietet ab September 2020 eine Bundesfreiwilligendienst-Stelle in Teilzeit (max. 28 Wochenstunden, Mindestalter 27 Jahre) im Bereich der Öffentlichkeitsarbeit an.

mehr Informationen

border
border

  • Das Dilemma: wachsender Bedarf vs. abnehmende Ressourcen.
  • Trinkwasserbezug aus dem Vogelsberg muss erheblich reduziert werden.
  • Mahnwache „Wasser“ der Schutzgemeinschaft Vogelsberg (SGV) auf dem Frankfurter Römerberg am 3. Juli 2020 von 11:30 bis 13:30 Uhr.

Pressemitteilung: Kann die Frankfurter Trinkwasserversorgung mit dem geplanten Bevölkerungswachstum Schritt halten?

 

PDF zur Pressemitteilung

Zur Meldung

Text: Rüdiger Hansen, Foto: „Savanne“ im Vogelsberg 2018 (Foto: SGV / Mengel

border
border
Termine im Juli

Aufgrund der aktuellen Lage können im Juli und Anfang August wieder einige Termine in angepasster Form stattfinden:

03.07.2020: Quartiersrundgang über die Flur des Neuen Stadtteils der Quartiere im Frankfurter Nordwesten

03.07.2020: Von 11: 30 bis 13:30 veranstaltet die Schutzgemeinschaft Vogelsberg (SGV) auf dem Frankfurter Römerberg eine Mahnwache "Wasser".

04.07.2020: Schnitzeljagd "Mein Schatz". Im Frankfurter Westen für Kinder und Jugendliche ( 6-14 Jahre).

11.07.2020: Quartiersrundgang über die Flur des Neuen Stadtteils der Quartiere im Frankfurter Nordwesten

18.07.2020: Mähaktion auf den Orchideenwiesen am Lohrberg

01.08.2020: Seifenworkshop

08.08.2020: Quartiersrundgang über die Flur des Neuen Stadtteils der Quartiere im Frankfurter Nordwesten

Mehr Informationen

border
border
Berichte
border
border
Der BUND Stand im mainZukunftspavillon.

mainZukunftspavillon: Klimaschutz in Frankfurt- jetzt erst recht!

Am 18.06.2020 beteiligte sich der BUND KV Frankfurt am mainZukunftspavillon 2020. Akteure wie Cradle to Cradle, Energiereferat, Neufundland, Umweltlernen in Frankfurt u.a. traten in Kontakt mit den Bürgern, um eigene Projekte vorzustellen und für eine Fortsetzung des autofreien Mainkais zu werben.

Neben Gesprächen an den Ständen und Möglichkeiten zum Aktiv-werden, z.B. über das Klima-Quiz des BUND, waren Interessierte eingeladen, ab 18 Uhr in kleinen Gruppen am Bürgerdialog zu Themen wie Öffentlicher Raum & Mobilität, Klima & Energie, Bildung & Stadt und Konsum & Ernährung teilzunehmen. Darüber hinaus vervollständigte die Theatergruppe Antagon das bunte Programm.

Für mehr Informationen und einen ausführlichen Bericht hier weiterlesen.

Text: Katja Walker und Kerstin Hedrich

Fotos: Felix Sebastian Hahn und Katja Walker

border
border

Rücksichtsloser Baumrückschnitt in Heddernheim

Ingolf Grabow und die Frankfurter Rundschau berichten von Schnittmaßnahmen des Grünflächenamts an Hohlbäumen in Heddernheim am 24.06.20.

"Die Hohlbäume bieten, besonders während der momentanen Brutzeit, viele Nistmöglichkeiten für Spechte, Halsbandsittiche, Stare, Sperlinge, Meisen, Grauschnäpper und wahrscheinlich auch Höhlen für Fledermäuse."

Unmittelbar leiden musste ein Bienenvolk, dessen Nest bei den Maßnahmen zerstört wurde.

Ingolf wandte sich mit seinen alarmierenden Beobachtungen direkt an Frau Rosemarie Heilig, Umweltdezernentin der Stadt Frankfurt: "Anspruch und Wirklichkeit klaffen beim Grünflächenamt sehr weit auseinander. Es ist schon skandalös, wie hier zerstört wird. Es ist absolut der falsche Zeitpunkt für derartige Rückschnitte an einem Höhlenbaum. Erst die Buntspechte im Stadtwald und jetzt Bienen in Heddernheim!"

Seine Nachricht an Frau Heilig schloss Ingolf wie folgt: "Stadtentwicklung vom GRÜN her denken, Ihr Wahlspruch Frau Heilig: es muss erst in die Köpfe hinein!"

Text und Fotos: Ingolf Grabow

border
border
Service
border
border
Wiederkehrende Termine

Jeden Monat finden beim BUND KV Frankfurt regelmäßige Termine statt


07.07.20: Repaircafé: Sollten Sie beabsichtigen, ein Repair Café zu besuchen, informieren Sie sich bitte im Voraus telefonisch bei der jeweiligen Initiative, ob das Reparaturtreffen tatsächlich stattfindet. Kontaktdaten: www.repaircafefrankfurt.de

13.07.20: Sitzung des Kreisverband Frankfurt - die KV Sitzung.

border
border

BUND-Tipp: Grillen ohne Tropenholz

Der Sommer hat begonnen und auf Hessens Grills brutzelt es wieder. Bei der Auswahl der Grillkohle lohnt es genau hinzuschauen: Obwohl auf vielen Packungen „Kein Tropenholz" steht, steckt es dennoch häufig drin. Für die Herstellung von Holzkohle werden noch immer tropische und subtropische Wälder abgeholzt. Jährlich importiert Deutschland rund 230.000 Tonnen Grillkohle – der Großteil davon stammt aus Polen, doch mehr als ein Viertel der verkauften Holzkohle stammt aus Südamerika, Afrika und Asien, wo Tropenholz für unseren Grillgenuss gerodet wird.

Es gibt jedoch Alternativen zur Holz- & Grillkohle ohne Tropenholz:

  • am besten grillt man komplett holzfrei auf dem Elektrogrill
  • umweltfreundliche und natürliche Alternativen: Olivenkerne und Weinreben (als Abfallprodukt der Landwirtschaft), die in
Häufig wird Tropenholz für Grillkohle verarbeitet.

  • (Bio-)Supermärkten oder beim Winzer erhältlich sind, Holz und Grünschnitt aus dem eigenen Garten, 
  • wenn klassische Grillkohle, dann aus Europa – am besten mit Naturland-Siegel, 
  • Din-Prüfzeichen beachten: garantiert, dass keine Verunreinigungen durch Erdöl, Pech oder Koks und keine Kunststoffe enthalten sind.

Weitere Tipps zum Thema gibt es hier.

Text: Lynn Anders                                

Foto: Niko Martin

border