Blumen für die Bienen

„Es ist die Pflicht des Menschen, die Natur zu schützen“. Dieser Aussage stimmten 95 % der Befragten zu. Der Aussage „Ich als Einzelner kann keinen großen Beitrag zum Schutz der Natur leisten.“ stimmten 55 % der Befragten zu. Diese Ergebnisse stammen aus einer Befragung zum „Naturbewusstsein 2013“ des Bundesamts für Naturschutz (BfN).

Es mag ja sein, dass man als Einzelner keinen großen Beitrag zum Naturschutz leisten kann. Aber wenn Viele einen kleinen Beitrag leisten, kommt etwas Großes dabei heraus.

In Frankfurt am Main gibt es über 15.000 Kleingärten. Wenn in jedem davon auch nur ein 5 qm großes Wildstaudenbeet angelegt werden würde, wären dies 75.000 qm Natur zusätzlich im Stadtgebiet Frankfurts. Und wer sagt eigentlich, dass im Garten und auf dem Balkon keine heimischen Wildpflanzen stehen dürfen?

Jeder Einzelne kann durch bienenfreundliche Wildpflanzen und geeignete Nisthilfen einen kleinen, sehr persönlichen Beitrag zum Naturschutz zu leisten. Und Garten und Balkon werden durch die attraktiven Blütenpflanzen auch verschönert. Außerdem macht es Freude zu entdecken, welche mannigfaltigen Arten von Bienen und anderen Insekten es gibt.

Leider tragen nicht alle unter den Namen „Wildbienenschutz“ angebotenen Blühmischungen, Nisthilfen und Aktionen tatsächlich zum Schutz von Bienen bei. Daher gibt es zunächst einige Informationen, damit jeder für sich selbst entscheiden kann, ob das Angebotene wirklich sinnvoll ist.