BUND Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland


denk#FABRIK 1: FOOD CRASH

FLORIAN SCHWINN TRIFFT DR. FELIX PRINZ ZU LÖWENSTEIN

Debatte | Florian Schwinn (Moderator hr2 Der Tag) im Gespräch mit Dr. Felix Prinz zu Löwenstein, deutscher Agrarwissenschaftler, Bio- Landwirt und Kritiker der industriellen Landwirtschaft. „Mehr Düngemittel, mehr Pestizide, mehr Gentechnik!“ Das ist die Antwort der Agrar-Industrie auf die Frage, wie die Erde künftig neun Milliarden Menschen ernähren soll. Dr. Felix Prinz zu Löwenstein, seit drei Jahrzehnten Protagonist und Praktiker des ökologischen Landbaus sagt: „Eine solche Landwirtschaft verhindert den Hunger nicht. Sie produziert ihn“. Sein Buch: „Food Crash. Wir werden uns ökologisch ernähren oder gar nicht mehr“.

DIE FABRIK | KULTURWERK FRANKFURT, Mittlerer Hasenpfad 5, im Hof, 60598 Frankfurt

Datum10.12.2018 Beginn20:00 Einlass ab19:00
Eintritt: 8€ Eintritt erm: 5€

Mehr Infos hier, oder der Flyer zum Download.

Kohle stoppen – Klimaschutz jetzt!

Tempo machen beim Kohleausstieg

Der Erfolg am Hambacher Wald hat es gezeigt: Wenn wir genug Druck machen, können wir viel erreichen für den Klimaschutz und den Kohleausstieg!

Daher gehen wir am 1. Dezember erneut in Köln und Berlin auf die Straße - Der BUND ruft gemeinsam mit vielen weiteren Organisationen zu einer Demonstration für mehr Klimaschutz auf - am 1. Dezember in Köln vor den Toren des größten Braunkohlereviers Europas (und zeitgleich in Berlin vor der Haustür der Bundesregierung)!

Wir rufen all den Verzagten in der Bundesregierung und der Kohle-Kommission zu: Wir müssen die weitere Erderhitzung stoppen und dafür den sozialverträglichen Kohleausstieg schnell und kraftvoll beginnen!

Tipp: Hier geht es zur Videobotschaft der BUND Energie-Expertin Tina Löffelsend aus dem Hambacher Forst:   https://www.youtube.com/watch?v=-9Rh13Use_A

Fahrt - Buskosten - Anmeldung:

Der BUND Hessen fährt ab Frankfurt mit Zustieg-Möglichkeit in Limburg-Süd zur Demonstration nach Köln (und zurück).

Hinfahrt:

  • Wir fahren mit einem Reise-Bus der Firma „SCHELHORN":
  • 8.00 Uhr Abfahrt an der Südseite des Frankfurter Hauptbahnhofs, Mannheimer Straße (Treffen 7.30-7.45h) 
    (der Reisebus parkt am Parkplatz bzw. beim Parkhaus),
  • ca. 8.45 Uhr Zustieg in Limburg-Süd: Treffpunkt Berner Straße – kurz vor der Kreuzung zur Brüsseler Straße (bei „Subway"). Dies ist in der Nähe des ICE Bahnhofs in 65552 Limburg-Süd.
  • Ankunft ca. 11.00h in Köln in der Nähe der Deutzer Werft.  


Rückfahrt:

Abfahrt  am späteren Nachmittag – Uhrzeit und Details folgen, sobald sie fest stehen.

Genauere Informationen zur Auftakt- und Abschlußkundgebung, den Redner*innen, zur Demo-Route etc. folgen in den nächsten Wochen.

Fahrtkosten:

Die Busfahrt kostet für die Hin- und Rückfahrt insgesamt 20 Euro für Erwachsene und 12 Euro ermäßigt (Kinder, Schüler* u. Student*innen, Azubis, FÖJ-ler*innen, Soli-Bedürftige). Hinweis in eigener Sache: Wir gestalten die Kostenbeteiligung bewusst niedrig, damit möglichst viele Engagierte mitreisen können. Damit sind wir oftmals nicht kostendeckend. Falls uns jemand vor Ort etwas in „Demo-Bus-Spenden-Topf" geben möchte, freuen wir uns sehr  :-)

Anmeldung

Die Anmeldung erfolgt schriftlich bei Annette Strohmeyer  (annette.strohmeyer@bund-hessen.de)

unter Angabe des vollständigen Namens, der Handy-Nr. (für den Demo-Tag wichtig) und des Zustiegsortes.

Bitte den Beitrag baldmöglichst auf das BUND Hessen-Konto überweisen: 

  • BUND Hessen e. V.  
  • Frankfurter Sparkasse
  • IBAN: DE32 5005 0201 0000 7999 12
  • Verwendungszweck: DEMO KÖLN u. vollständigen Namen der mitreisenden Person (SEHR WICHTIG)

Wichtig: Der Platz im Bus ist erst nach dem Zahlungseingang verbindlich reserviert!

Alle Informationen zum Demo-Bus, zu den Hintergründen und den Forderungen des BUND findet ihr hier:
www.bund-hessen.de/demobus

Seid dabei und kommt mit uns und dem BUND Hessen Demo-Bus am 1. Dezember nach Köln, um ein kraftvolles Zeichen zu setzen!

AG Energie & Klimaschutz infomiert

Interview von Richard David Precht mit dem Klimatologen Prof. Hans Joachim Schellnhuber.

43 min, Datum: 08.10.2018, ZDF Mediathek, hier.

Oder die Kernaussagen des Gespräches für alle die nicht viel Zeit haben, hier auf der Seite Energie & Klimaschutz des BUND Frankfurt am Main.

BUND-Ortsverband Frankfurt-Nord infomiert

Einer der längsten und heißesten Sommer seit Menschengedenken zeigt uns,
dass der Klimawandel schneller und heftiger über uns hereinbricht, als
es viele von uns erwartet haben. Auf allen Ebenen müssen wir sehen, was
sich dagegen tun lässt, und das heißt auch in Frankfurt, im Bereich des
OV-Nord.

Wo wird öffentlich sichtbar in unserem Umfeld Energie verschwendet oder
wo kann Energie eingespart werden? Wem da etwas Bedeutsames auffällt,
wofür oder wogegen wir uns gemeinsam engagieren können, möge dies uns
bitte wissen lassen, am einfachsten über Email an
ov-nord@bund-frankfurt.de.

Aber vielleicht kann jeder auch direkt in seinem Vorgarten oder am Haus
etwas ändern - jede Kleinigkeit hilft. Die Stadt Frankfurt hat dazu das
Programm Klimabonus 50% aufgelegt, den Flyer dazu finden Sie hier.

Dietrich Weder
(Vorsitzender des OV-Nord im BUND Frankfurt)

Crowdfunding für Lastenräder in Frankfurt am Main

https://www.startnext.com/lastenradler-frankfurt

Lastenräder sind der innovative Trend in der Citylogistik und E-Mobilität. Sie ermöglichen den CO2-freien Transport der gekauften Lebensmittel nach Hause, Familienausflüge mit dem besonderen Etwas für Kinder und bieten betriebswirtschaftliche, sowie in puncto Luftreinhaltung große Potentiale. Darüber hinaus macht es Spaß, Lastenrad zu fahren. Mit unserem Projekt wollen wir mindestens 3 Lastenräder zur kostenlosen Ausleihe für alle FrankfurterInnen crowdfunden.

Information zum geplanten neuen Stadtteil an der A5

BUND-Ortsverband Frankfurt-Nord
Pressemeldung

Die aktuelle Pressemitteilung des BUND Frankfurt, OV-Nord zu "Lärmschutz oder Frischluft - Dilemma beim Bau eines Walls für die Josefstadt“, lesen Sie hier.

Wanderfalken Kurzbericht 2018

Liebe Wanderfalken-Freundinnen und Freunde, hier der Wanderfalken Kurzbericht 2018 zum Download.

Frankfurt war dabei ....

und hat mit 24 Häkelbienen die Aktion des BUND zum Weltbienentag unterstützt.

Vielen lieben Dank an alle fleißigen Unterstützer*innen!

Stadtgrün Naturnah

Am 5.3. bekam die Stadt Frankfurt das Label "Stadtgrün Naturnah" für ihr Engagement
im Bereich naturnahe Grünflächengestaltung verliehen.

Im Vorfeld wurden etliche naturnah gestaltete Grünflächen im ganzen Stadtgebiet entsprechend beschildert (Hummel, Wiesen für Insekten).

Viele der derart gekennzeichnete Flächen wurden vom BUND angelegt.

Frankfurt nicht die Frischluft und die Freiflächen nehmen

In Zusammenarbeit mit den BUND Hochtaunuskreis will der BUND Frankfurt gemeinsame Haltung zum Neubaugebiet zwischen Steinbach und Niederursel/Nordweststadt erarbeiten. Michael Rothkegel vom BUND Landesverband Hessen will dafür einen Rahmen bieten.

Hier die Stellungnahme des BUND Frankfurt Ortsverband Nord

Stadtnatur - Natur in der Stadt

Ein Positionspapier der BUND Ortsverband Nord (Stand August 2017)

BUND-Magazin "Großstadtgrün" zum Thema Streuobst ist gedruckt und erhältlich!

Weiter Infos dazu unter magazin@bund-frankfurt.de oder hier.

Mitmachen beim BUND Frankfurt!

Liebe Freundinnen und Freunde des BUND Frankfurt,

es stehen wieder einige Aktionen bevor, bei welchen wir uns sehr über Unterstützung durch freiwillige Aktive freuen.
Ob Standbetreuung auf dem Rotlintstraßenfest, Mitarbeit bei den Pflanzaktionen, der neuen Ausgabe des Magazins Großstadtgrün, dem Bio-Restaurantführer, oder bei anderen Projekten – packen Sie mit an! Helfende Hände und schlaue Köpfe sind immer willkommen.

Informieren können Sie sich unter Aktiv werden oder kontaktieren Sie uns per Mail:

geschaeftsstelle(at)bund-frankfurt.de

Gerne bieten wir Ihnen auch telefonische Beratungsgespräche an. Wir freuen uns, Sie persönlich kennenzulernen.

Ihr BUND Frankfurt

Quelle: http://www.bund-frankfurt.de/startseite/