BUND-News Juni 2014
 
 

 

BUND-Frankfurt Newsletter / Juni 2014

 



Liebe Leserinnen und Leser,

herzlich willkommen im Sommer! Ja wirklich, der 1. Juni 2014 war auf der Nordhalbkugel der „Meteorologische Sommerbeginn“.

Der Sommer spricht nun alle unsere Sinne an und ist genau DIE Zeit zum Mitmachen, Aufleben und Genießen. Oder anders gesagt: Der Sommer ist ein Lebensgefühl!
Und das sollte man auskosten. Also schöne Momente ganz bewusst erleben … aktiv werden oder die Seele baumeln lassen? Wir empfehlen natürlich, sich „aktiv“ in die Natur zu begeben und uns bei einigen Veranstaltungen zu besuchen bzw. daran teilzunehmen. Und wir hoffen, Sie haben genau so viel Spaß dabei wie wir.

Und nun wieder viel Spaß beim Lesen des Newsletters.

Weitere interessante Artikel und Informationen finden Sie wie immer auch unter www.bund-frankfurt.de 


Foto: Joujou  / pixelio.de

 

Veranstaltungsnachlese, News, Ankündigungen

 

Ein Büro für den BUND Frankfurt



Bereits seit 1976 gibt es den BUND Frankfurt und wir haben in den nunmehr fast 40 Jahren vieles in den Bereichen Natur- und Umweltschutz auf die Beine gestellt. Wir freuen uns sagen zu können, dass der BUND Frankfurt stetig am Wachsen ist.

Natürlich fallen bei einem Verein eine Reihe an Verwaltungsaufgaben an, die vor allem über die Geschäftsstelle bewerkstelligt werden. Seit vergangenem Jahr bieten wir Studierenden die Möglichkeit, im Rahmen eines Praktikums Einblick in unsere Arbeit zu erhalten und haben darüberhinaus mittlerweile zwei Bundesfreiwilligendienststellen eingerichtet. In diesem Zusammenhang haben wir festgestellt, dass wir dringend eigene Räumlichkeiten benötigen.

Wir sind daher auf der Suche nach einem eigenen Büro und bitten Sie, uns bei der Suche zu unterstützen: Haben Sie einen Tipp für uns, wer uns ein kostengünstiges, zentral gelegenes Büro (unter)vermieten könnte oder können Sie uns selbst ein Angebot machen?

Kontaktieren Sie gern die Geschäftsstelle unter geschaeftsstelle@bund-frankfurt.de.


Dr. Katrin Jurisch, BUND Kreisverband Frankfurt


Foto: wikimedia commons/Uroboros

 

Alnatura-Projektförderungsaktion: Schenken Sie uns Ihre Stimme und unterstützen Sie unsere Projekte



Liebe Freundinnen, liebe Freunde des BUND Frankfurt,

im Zuge des 30-jährigen Jubiläums ("30 Jahre Bio zum Mitmachen") rief Alnatura BUND Gruppen bundesweit dazu auf, sich mit ihren Projekten um eine Förderung aus den Mitteln „Naturschutz vor Ort“ zu bewerben. Einzelprojekte können hierdurch eine Förderung von je 2.500 Euro erhalten – eine wirklich tolle Möglichkeit, bestehende Projekte auszubauen und neuen eine Starthilfe zu geben. Aus den eingegangenen Projektvorschlägen aus Hessen entschied sich Alnatura für 20 Projekte, die auf der Website zu sehen sind. Der BUND Frankfurt hat es mit vier tollen Projekten unter die ausgewählten 20 geschafft:

  • Bio-Restaurantführer (Kreisverband Frankfurt),
  • Öffentliches Bunt – Mehr Artenvielfalt in der Stadt (Kreisverband Frankfurt)
  • Abdichtung Krötenteich (Ortsverband Südwest) und
  • Der alte Wehrturm – einfach tierisch! (Ortsverband West)


Doch, leider können nur 10 der insgesamt 20 Projekte gefördert werden, so dass wir Ihre Unterstützung benötigen: Stimmen Sie vom 03. Juni bis zum 30. Juni 2014 auf der Webseite für Ihr Frankfurter Lieblingsprojekt und unterstützen Sie dessen Umsetzung!

So stimmen Sie online ab:
1. alnatura.de/bund aufrufen (dort finden Sie auch die Teilnahmebedingungen)
2. BUND Projekte anschauen und Ihren Favoriten ein, zwei oder drei Herzen schenken

Die Spendensumme stammt aus einer eigens von Alnatura gestalteten Jubiläumsedition mit sechs verschiedenen Produkten. Von jeder verkauften Packung gehen 30 Cent in die Förderung der BUND Naturschutzprojekte.


Dr. Katrin Jurisch, Kreisverband Frankfurt


Foto: Alnatura_Projektfoerderung

 

Der BUND Frankfurt bedankt sich bei seinen Praktikantinnen und Praktikanten



Beginnend im Herbst letzten Jahres haben wir beim Kreisverband sehr viel hilfreiche Unterstützung von Studierenden bekommen, die bei uns ein Praktikum absolviert haben. Viele von ihnen waren in unser Projekt "Nachhaltige Ernährung" eingebunden, gefolgt von der Mitarbeit am KV-Magazin, Öffentlichkeitsarbeit und der Unterstützung der Geschäftsstelle. Als Dankeschön für ihre Mitarbeit und auch als Möglichkeit zur Vernetzung untereinander luden wir die ehemaligen und aktuellen Praktikantinnen und Praktikanten zu einem gemeinsamen Abend am 21. Juni ein.

Damit es für unsere Praktikantinnen und Praktikanten erlebbarer wurde, was es bedeutet, in einem großen Umwelt- und Naturschutzverband wie dem BUND tätig zu sein, trafen wir uns mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Landesgeschäftsstelle des BUND Hessen. Neben den beiden Geschäftsführern, Michael Rothkegel und Thomas Norgall, waren die Leiterin des Projekts „Netzwerk Naturschutz“, Susanne Schneider, und die Assistentin der Geschäftsführung, Annette Strohmeyer, beim Treffen anwesend und berichten über ihre Tätigkeiten. Dabei standen nicht nur die aktuellen natur- und umweltschutzpolitischen Themen des BUND Hessen im Vordergrund, sondern vor allem auch der Organisationsablauf innerhalb der Geschäftsstelle. Denn, die Finanzen müssen überwacht, die EDV auf dem neusten Stand sein und die Mitglieder betreut und verwaltet werden. Den Abend ließen wir in der warmen Abendsonne in einem Lokal ausklingen.

Wir bedanken uns hiermit noch einmal ganz herzlich bei allen, die unsere Arbeit im Rahmen eines Praktikums unterstützt haben. Durch eure Tätigkeit haben viele unserer Projekte einen tollen Aufwind bekommen und unsere Ideen wachsen lassen.
Unser Dankeschön gilt ebenfalls den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Landesgeschäftsstelle, die sich für uns und unsere Fragen Zeit genommen haben.


Katja Heubach, Katrin Jurisch und Nina Stiehr, Kreisverband Frankfurt


Foto: Geschenk_Praktikanten_2014; Bildautor. G. Brinkmeier

 

Wanderfalken in Frankfurt


Der Mai ist die Hauptbrutzeit der Vögel, auch bei den Wanderfalken in der Stadt. Einst waren die Wanderfalken vom Aussterben bedroht. Von einem Brutpaar in Hessen Anfang der 1970er Jahre hat sich der Bestand wieder auf ca. 150 Brutpaare in Hessen erholt. In Frankfurt gibt es 8 bis 9 Brutpaare, die sich in dem „Felsenmeer“ der Hochhäuser offensichtlich wohl fühlen, zum Beispiel auf dem Ginnheimer Fernmeldeturm oder dem Gebäude der  Commerzbank.

 

Fotos:  vom 28. April 2014 auf den Ginnheimer Fernmeldeturm / Ingolf Grabow
 

Auf dem Ginnheimer Fernmeldeturm befindet sich seit 1983 Frankfurts ältester Brutplatz in einer umgebauten Lüftungsöffnung in 160 Meter Höhe. Durch ein kleines Guckloch in der Stahltür hatte ich einen ungestörten Blick auf das Brutgeschehen.



 

Fotos: vom 24. April 2014 von der Commerzbank / Achim Kolano


Auf dem Gebäude der Commerzbank befindet sich der Brutplatz auf der allerobersten Dachfläche in 258 Meter Höhe und ist damit Deutschlands höchster Gebäudebrüter-Platz. Die Bänker sind ziemlich stolz auf „ihre“ Wanderfalken und kommen damit gerne in die Öffentlichkeit. Mein Rat war aber, keine Journalistenschar auf die Dachfläche zu führen. Der Schutz der Falken sollte Vorrang haben. Das ist so auch geschehen.

Wanderfalken sind faszinierende Greifvögel, die ihre Beute in rasanten Sturzflügen in der Luft ergreifen: hauptsächlich Stadttauben, Stare, Möwen, eben alles was sie erreichen können. Und sie sind sehr vielseitig in ihrer Brutplatzwahl. Falken bauen keine eigenen Nester. Sie sind angewiesen auf eine geeignete Unterlage. Aber in der Regel ist eine gute Höhe als Ausgangspunkt für die Jagdflüge wichtig. In Frankfurt sind es Schornsteine und Hochhäuser.

Möglicherweise haben wir noch nicht alle Brutplätze der Wanderfalken in Frankfurt entdeckt. Darum: Augen auf! Vielleicht entdeckt noch jemand ein weiteres Brutpaar ! 


Ingolf Grabow, Wanderfalken-Betreuer in Frankfurt


>>> Mehr zum Wanderfalkenschutz in Frankfurt finden Sie hier <<<

 

Sommerferien mit der BUNDjugend - jetzt anmelden!



Die BUNDjugend Hessen veranstaltet in den Sommerferien wieder mehrere Freizeiten für Kinder und Jugendliche. Dafür gibt es noch einige freie Plätze.

Abenteuer und Naturerleben erwartet Kinder von 8-11 Jahren auf der Freizeit "Komm mit ins Mittelalter", die vom 4.-8. August auf Burg Hessenstein im Kellerwald stattfindet.

Die 11-13jährigen ziehen vom 6.-12. August mit Lamas durch die Rhön und genießen dort das Zusammensein mit den Tieren und die tolle Gegend.

Vom 15.-24. August geht es für die 13-15jährigen in einem kleinen Planwagen-Treck durch die wunderschöne Feldberger Seenplatte. 

Der Höhepunkt des BUNDjugend-Jahres wird das Eine-Erde-Camp sein, das vom 29. August - 5. September in der Burgruine Lißberg (bei Ortenberg) stattfindt.
Diesmal werden sich die 13-26jährigen Teilnehmer*innen mit dem Themenschwerpunkt "meerWasser" auseinander setzen. Das Camp bietet jede Menge Workshops, Experimentierfelder, eigene Gestaltungsspielräume und ein buntes Rahmenprogramm mit Kleinkunst und Lagerfeueratmosphäre, Bio-Kiosk und Camp-Tauschring.

Mehr Infos, Preise und online-Anmeldung: BUNDjugend Hessen, Tel.: 069-67737630, bundjugend.hessen@bund.net, http://www.bundjugendhessen.de/termine/freizeiten/


Barbara Michalski, Jugendbildungsreferentin

 

Termine, Termine, Termine

 

NOCH PLÄTZE FREI! – Urbanes Gärtnern. Seminar am Samstag, 14. Juni



Gärtnern in der Stadt ist sehr beliebt und viele haben schon zur Schaufel und zum Samentütchen gegriffen. Die Vielfalt reicht von Balkontomaten, über versteckte Kürbisse im städtischen Blumenbeet bis hin zu gemeinschaftlich gepflegten Gärten. Urbanes Gärtnern kann dazu beitragen, die biologische Vielfalt in der Stadt zu erhöhen. Auf jeden Fall ist es Ausdruck einer aktiven Mitgestaltung des Frankfurter Stadtbilds.

In diesem Seminar werden wir uns einige Projekte in Frankfurt ansehen und mit Initiatoren und Aktiven sprechen. Mit Inspiration ausgestattet, möchten wir natürlich auch etwas Praktisches tun. Je nachdem, werden wir mit Fahrrädern oder öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs sein und es uns zwischendurch bei einem Picknick im Grünen gemütlich machen.

Das Seminar wird in Kooperation mit der BUNDjugend Hessen durchgeführt.

Achtung: Der genaue Treffpunkt wird noch zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben. Bitte fragen Sie nach oder schauen Sie auf unserer Internetseite vorbei (www.bund-frankfurt.de).

Dauer: ganztägig
Kosten: 10 Euro
Kontakt und Anmeldung: Barbara Michalski, E-Mail: barbara.michalski@bund-frankfurt.de oder
Dr. Katrin Jurisch, Tel.: 0162 2475020, E-Mail: katrin.jurisch@bund-frankfurt.de

 

Veranstaltung des BUND Frankfurt West: Exkursion zum Bürgerwindpark Kandrich im Hunsrück


Sonntag, 15. Juni 2014 , 10:00 Uhr - 17:00 Uhr

Seit 1999 existiert der Windpark auf dem Kandrich, eine Bergkuppe im Bereich einer ehemaligen amerikanischen Raketenstation. Eigentümerin der mittlerweile fünf Windkraftanlagen mit unterschiedlicher Leistung ist eine Kommanditgesellschaft mit 166 Kommanditisten, die zum Teil dem BUND Ortsverband West angehören. Bis Ende 2011 wurden auf dem Kandrich schon Hundert Millionen Kilowattstunden Strom umweltfreundlich erzeugt! Und es sind weitere 10 Windkraftanlagen in Planung. Wir fahren mit einem Reisebus bis zu einem Parkplatz unterhalb des Kandrich. Von hier aus werden wir ca. 45 Minuten bergauf zu den Windkraftanlagen laufen. Die bis 200 m hohen Anlagen können aus der Nähe besichtigt werden und es ist ein Blick in das Innere der imposanten Türme vorgesehen (Aufstieg im Turm ist nicht möglich). Nach der Rückkehr zum Parkplatz werden wir dort in der Lauschhütte einkehren.


Achtung: Bitte festes Schuhwerk mitnehmen. Der Anmeldetermin ist inzwischen vorbei - sie können aber gerne nachfragen, ob noch Plätze frei sind.

Kontakt und Anmeldung: Karl Walderbach, Tel. 069 / 341926 oder Andreas Müller, Tel. 069 / 3808150

 

Führung: Wenn der Ball im Gebüsch verschwindet – Ein botanischer Rundgang im Grüneburgpark


Sonntag, 15. Juni 2014 , 14:00 Uhr - 16:00 Uhr

Der Grüneburgpark bildet den grünen Korridor zwischen Palmengarten und Botanischem Garten im Westen und dem Campus Westend im Osten. In diesem Park geht es bewegt und sportlich zu. Auf der großen Wiese in der Mitte des Parks wird der Ball über den Rasen gekickt, das Frisbee saust über die Halme und die Läufer ziehen ihre Runden. Wenn jedoch der Ball oder das Frisbee im Gebüsch verschwindet, begegnen wir den Pflanzen, die sonst zurückhaltend im Schatten bleiben oder sich neben den viel begangenen Wegen ducken. Auf diesem Spaziergang begeben wir uns zusammen mit Frau Dr. Katrin Jurisch vom BUND Frankfurt auf eine botanische Erkundungstour. Wir besuchen die Wildwiese im Südteil des Parks und lassen uns überraschen, was neben Gänseblümchen und Löwenzahn noch so alles an Wildpflanzen wächst. Diese Veranstaltung findet statt in Kooperation mit der BI Grüneburgpark (Frau Gisela Becker).


Treffpunkt: Litfaßsäule an der Siesmayerstraße / Grüneburgweg, F-Westend
Dauer: ca. 2 Stunden
Kontakt: Dr. Katrin Jurisch, Tel. 0162 / 2475020, E-Mail: katrin.jurisch@bund-frankfurt.de

 

Führung: Essbare Wildpflanzen in der Stadt?


Samstag, 21. Juni 2014 , 14:00 Uhr - 17:00 Uhr

Die eigenen Kartoffeln und Kohlrabi, gepflanzt und gewachsen im Hochbeet um die Ecke. Urbanes Gärtnern ist mehr als ein Trend. Es erinnert uns vielmehr daran, dass früher auch in Städten Obst und Gemüse angebaut wurde und dass wildwachsende Pflanzen, die ums Haus herum wuchsen, zur Bereicherung in der Küche verwendet wurden. Heute ist das kaum noch vorstellbar, denn der Eintrag von verschiedenen Stoffen in das städtische Ökosystem, z.B. aus dem Straßenverkehr oder durch den Einsatz von Streusalz, belastet die Pflanzen und macht sie praktisch nicht mehr konsumierbar.

Auf unserem Spaziergang mit Dr. Katrin Jurisch vom BUND Frankfurt gehen wir der Frage nach, welche essbaren Pflanzenarten damals in der Stadt wuchsen und welche wir noch heute finden. Nicht zuletzt interessiert uns, was man aus Blättern, Früchten und Blüten alles zubereiten kann. Wer möchte, darf natürlich probieren. Diese Veranstaltung findet statt in Kooperation mit dem Mehrgenerationenhaus / Kinder im Zentrum Gallus (KiZ).


Treffpunkt: Eingang zum Mehrgenerationenhaus/Kinder im Zentrum Gallus (KiZ): Kelkheimer / Idsteiner Straße, F-Gallus
Dauer: 2-3 Stunden
Kontakt: Dr. Katrin Jurisch, Tel. 0162 / 2475020, E-Mail: katrin.jurisch@bund-frankfurt.de

 

Sensen im Sossenheimer Unterfeld



Samstag, 28.Juni 2014 , 9:00 Uhr - ca. 12:00 Uhr

Am 28.06.2014 wird unter fachkundiger Anleitung auf unserer Streuobstwiese in Frankfurt-Sossenheim gesenst. Nach einer Einführung in die Sensentechnik erfolgt die praktische Anwendung. Anschliessend werden verschiedene Dengeltechniken gezeigt.

Hinweis:
Das Mitbringen der eigenen Sense ist hilfreich. Ansonsten stellen wir eine ausreichende Anzahl von Sensen zur Verfügung.


Treffpunkt: Samstag, den 28.06.2014 um 9:00 Uhr an der Chlodwig Poth Anlage, Westerbachstr., Frankfurt Sossenheim.
Über eine Voranmeldung freuen wir uns unter: Gabriele.Rauch@t-online.de


 

Ausflug: Das große Krabbeln auf den Schwanheimer Wiesen - Entdeckungstour für Klein und Groß


Samstag, 12. Juli 2014 , 14:00 Uhr - 16:00 Uhr

Auf eine Jagd nach sechs- und achtbeinigen Krabbelviechern lädt der BUND Ortsverband Südwest Kinder von 6 bis 12 Jahren und ihre Eltern ein. Mit Lupenglas und Streifsack verschaffen wir uns einen Überblick über die Bewohner der Schwanheimer Wiesen und ihre Lebensgewohnheiten. Wenn vorhanden, Bestimmungsbücher und Becherlupen zum Beobachten mitbringen.


Treffpunkt: Endhaltestelle Rheinlandstraße der Straßenbahnlinie 12, F-Schwanheim
Dauer: ca. 2 Stunden
Kontakt: Heidi Wieduwilt Tel. 069 / 302535 oder 0175 / 8932950

 



Herausgeber:
 Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland e.V. (BUND) - Kreisverband Frankfurt, eine Untergliederung des BUND Hessen e.V.

Kontakt: geschaeftsstelle@bund-frankfurt.de

Weitere Informationen finden Sie unten unter  " Home   |   Kontakt   |   Impressum ".

Sie können den BUND-Newsletter jederzeit abbestellen und der Nutzung Ihrer E-Mail-Adresse widersprechen, ohne dass Ihnen dadurch – neben ggf. Übermittlungskosten – Kosten entstehen.

>>> Newsletter abbestellen <<<

 

 

 
 

Home   |   Kontakt   |   Impressum