BUND-News Dezember 2015
 
 

 

BUND-Frankfurt Newsletter / Dezember 2015

 





Lied im Advent (von Hermann Claudius)


Immer ein Lichtlein mehr
im Kranz, den wir gewunden,
dass er leuchte uns so sehr
durch die dunklen Stunden.


Zwei und drei und dann vier!
Rund um den Kranz welch ein Schimmer,
und so leuchten auch wir,
und so leuchtet das Zimmer.


Und so leuchtet die Welt
langsam der Weihnacht entgegen.
Und der in Händen sie hält,
weiß um den Segen!








Liebe Leserinnen und Leser,

noch wenige Tage bis Weihnachten. Aber was machen viele daraus? Stress, Hektik, Jagd nach perfekten Geschenken. Halten Sie doch im weihnachtliche Treiben mal kurz inne ... ja ... jetzt ... genau so. Und was merken Sie? Es geschiet genau das Gegenteil von dem, was Weihnachten ausmachen sollte. Wo bleibt die Besinnlichkeit, die Nächstenliebe, die Vorfreude?
Machen Sie sich bewußt, was für SIE wichtig ist, dann können Sie die Zeit auch genießen.


Wir, vom BUND Kreisverband Frankfurt, wünschen Ihnen, dass Sie auch die Momente der Stille wahrnehmen und genießen können. Besinnliche Tage - und kommen Sie gut im neuen Jahr an!


Und wie immer: viel Spaß beim Lesen des Newsletters.

Weitere interessante Artikel und Informationen finden Sie wie immer auch unter www.bund-frankfurt.de

----------
Foto: 2-ter Advent, © Rike / pixelio.de

 

Veranstaltungsnachlese, News, Ankündigungen

 

BUND OV Frankfurt-West auf dem Höchster Weihnachtsmarkt





Und wieder einmal waren wir auf dem Höchster Weihnachtsmarkt dabei. Wir, der BUND OV Frankfurt-West, hatten unseren Info- und "Leckereien Stand" wieder an der inzwischen vielen "Stammbesuchern" bekannten Stelle eingerichtet - wie immer unter dem Motto "ALLES BIO".

Außer den schmackhaften Lammwürsten, der (veganen) "Kadoffelsupp", den Waffeln, dem selbst gemachten Apfelwein (heiß oder kalt), dem alkoholfreien Punsch und dem Quittenlikör hatten wir erstmals auch Pflaumenlikör - natürlich auch selbstgemacht - im Angebot.

Der Stand war noch nicht einmal vollständig eingerichtet und die offizielle Eröffnung hatte noch nicht stattgefunden, da kamen schon die ersten Gäste und fragten nach der beliebten Kartoffelsuppe. Auch kamen gleich zwei Damen die den Quittenlikör probieren wollten, da er ihnen im letzten Jahr so gut schmeckte. Und es blieb nicht beim probieren - die ersten beiden Fläschchen ("es wäre ja auch ein nettes Geschenk") wechselten gleich den Besitzer.

Gefragt waren auch wieder die unterschiedlichen Marmeladen, die selbst gebastelten Adventsgestecke - eigentlich alles, was wir für den Verkauf aufgebaut hatten. Bio-Produkte findet man halt nicht an jedem Stand.

Neu war bei uns diesmal auch, dass die Lammwurst im Brötchen verkauft wurde. Auf das sonst gerne verwendete Porzellangeschirr mussten wir leider verzichten, da wir in der Nähe keine Spülmöglichkeit (mit heißem fließenden Wasser! - ein MUSS bei den fettigen Tellern), mehr haben. Und Pappteller sind bei uns halt ein Tabu. Wir wollen ja nicht nur Bio-Produkte anbieten, sondern auch zur Müllvermeidung beitragen. Wenn man nach dem Weihnachtsmarkt gesehen hat, welche Mengen an Müllsäcken sich auf dem Schlossplatz stapelten, würde es anderen Teilnehmern sicher auch gut tun an die Müllvermeidung zu denken. Bei uns viel so gut wie nichts an Abfall an - und das eine Mülltütchen mit Papierservietten und Kleinkram wurde zur Entsorgung auch wieder mitgenommen. Ja, auch die Abfallvermeidung ist ein sinnvoller und wichtiger Beitrag zum Umweltschutz!

Aber zurück zum Weihnachtsmarkt. Der Samstag war ja wirklich bestens. Kalt und trocken - genau richtig für gute "Geschäfte". Gegen 18.00 Uhr waren wir teilweise schon ausverkauft. Wer noch Suppe oder Waffeln wollte, musste auf den nächsten Tag vertröstet werden. Der nächste Tag, der Sonntag,  - Regen, Regen, Regen. Aber auch damit muss man leben. Auch wenn das nicht gerade gut für den Verkauf war - es tat der Stimmung am Stand keinen Abbruch.

An dieser Stelle: vielen lieben Dank allen Helferinnen und Helfern, ohne die so eine Aktion nicht durchzuführen wäre.

Wir werden sicher auch im nächsten Jahr wieder beim (für mich) schönsten Weihnachtsmarkt unserer Region dabei sein. Es wäre schön, wenn auch die, die es diesmal nicht geschafft haben bei uns vorbeizuschauen, uns im nächsten Jahr beim Weihnachtsmarkt der Vereine in Frankfurt-Höchst besuchen würden - ich werde sie ... ja SIE ... rechtzeitig im Newsletter daran erinnern.


Hajo Kretz, Ortsverband Frankfurt-West

----------
Fotos: HJK

 

Neue Mauersegler-Nistplätze am Historischen Museum



Mit dem Abbruch der alten (von 1972!) Gebäude des Historischen Museums im Jahre 2011, gingen etliche Nistplätze der Mauersegler und der Römer-Spatzen verloren.

Die Untere Naturschutzbehörde ordnete daraufhin Ersatz-Nistplätze an. Einige dieser geforderten Ersatzplätze konnte die Frankfurter Mauersegler-Initiative bereits 2012 unter dem Dach der Saalhof-Kapelle, in der Saalgasse 30 und in der Alten Mainzer Gasse 4 einrichten. Dort entstanden bereits 23 Nistplätze für Gebäudebrüter.

Mit dem Hochbauamt und den Architekten des neuen Historischen Museums konnten wir in Beratungsgesprächen den Einbau von weiteren Nistplätzen erreichen. Diese sind nun in den Nischen des nördlichen Neubaus in die Wände integriert.




   48 Schwegler-Kästen Nr. 17 B liegen                           Nach dem Einbau in die ca. 6m hohen Nischen
   zum Einbau bereit.                                                     sind nur noch die Einflüge als „Augen“ sichtbar


Die Anzahl der Nischen, je 12 auf der Nord- und Südseite des HM, ergab die Endzahl von 48 Nistplätze. Die Fertigstellung des HM wird sich aber noch hinziehen. Frühestens 2017 können die Römer-Spatzen und die Mauersegler ihre komfortablen Nistplätze beziehen. Die Spatzen werden wohl die Einflüge zuerst entdecken und damit den Mauerseglern den Weg weisen.

2015 konnten wir wieder 240 neue Nistplätze einrichten und davon im entstehenden Jahresbericht 2015  (Bericht folgt im nächste Newsletter) im Einzelnen berichten.

Jetzt tummeln sich die Frankfurter Mauersegler noch im warmen Afrika umher, bis nach Mosambik. Doch pünktlich zum 1. Mai 2016 werden unsere „Weltbürger“ wieder in Frankfurt zurück sein.


Ingolf Grabow,  Frankfurter Mauersegler-Initiative

----------
Fotos: Ingolf Grabow

 

Termine, Termine, Termine

 

Baumschnittkurs



Donnerstag, 21. Januar 2016
Freitag, 22. Januar 2016


Der BUND Ortsverband Frankfurt West lädt alle Interessierte zu einem Baumschnittkurs ein. Was Sie schon immer über diese Schnittkunst erfahren wollten, lernen Sie bei uns.

Die Referentin Dipl.-Ing. Barbara Helling, Geschäftsführerin des Main-Taunus Streuobst e.V., erläutert im zweiteiligen Kurs Theorie und Praxis der Baumschneidekunst.



Theorieteil: Donnerstag, 21. Januar 2016, 19.30 Uhr
Praxis: Freitag, 22. Januar 2016 15:00 Uhr bis ca. 17 Uhr

Kosten: Euro 10,00 pro Person, Mitglieder und Förderer des BUND EURO 5,00
Ort: Donnerstag im kath. Pfarrheim St. Josef, Schleifergasse 2 - 4, Frankfurt-Höchst;
Freitag auf der Streuobstwiese des BUND im Sossenheimer Unterfeld

Information und Anmeldung: Jutta Erich | 069 / 3808150,
Anmeldung ab Dezember 2015 möglich, täglich ab 18.00 Uhr

Anmeldung erforderlich!


----------
Foto:  Baumschnitt,  © Albrecht E. Arnold  / pixelio.de

 



Herausgeber:
 Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland e.V. (BUND) - Kreisverband Frankfurt, eine Untergliederung des BUND Hessen e.V.

Kontakt: geschaeftsstelle@bund-frankfurt.de

Weitere Informationen finden Sie unten unter  " Home   |   Kontakt   |   Impressum ".

Sie können den BUND-Newsletter jederzeit abbestellen und der Nutzung Ihrer E-Mail-Adresse widersprechen, ohne dass Ihnen dadurch – neben ggf. Übermittlungskosten – Kosten entstehen.

>>> Newsletter abbestellen <<<

 

 

 
 

Home   |   Kontakt   |   Impressum