BUND-News April 2017
 
 

 

BUND-Frankfurt Newsletter / April 2017

 



Ostergedanken - Ostergedicht
  
Ostern ist nicht ganz so prächtig
wie das Weihnachtsfest es war,
dennoch freuen sich die Menschen
auf dies zweite Fest im Jahr.

Oftmals streichelt uns zu Ostern
schon ein linder Frühlingshauch,
die Forsythien leuchten golden
und die Kornelkirsche auch.

Erste Tulpen recken Köpfe
durch die harte Rasennarbe
und bezaubern uns durch ihre
Lebenskraft und Farbe.

Kinder suchen draußen Eier,
die der Osterhase brachte,
(eigentlich war’s ja der Opa,
dem das große Freude machte).

Alles regt sich und wird munter,
Menschen, Tiere, die Natur -
Ostern hat es wirklich in sich
und ist Auferstehung pur!

 

Liebe Leserinnen und Leser,

genussvolle Zeiten stehen an - Ostern steht vor der Tür. Wie verbringen Sie die Feiertage - in trauter Zweisamkeit, mit Freunden oder der Familie? Bisher hat uns das Wetter ja so richtig verwöhnt und da Ostern in diesem Jahr etwas später ist und der Frühling ja praktisch schon angefangen hat, wird es hoffentlich etwas werden mit einem schönen Nachmittagskaffee im Garten oder in einem Straßencafe und einem wunderschönen Osterspaziergang in der erwachenden Natur. Aber ob drinnen oder draußen, mit dem oder den richtigen Menschen an unserer Seite ist es eigentlich ganz gleich, wo und wie wir die österliche Zeit verbringen.

Ein frühlingsbuntes Osterfest wünscht Ihnen der BUND Kreisverband Frankfurt.


Weitere interessante Artikel und Informationen finden Sie wie immer unter www.bund-frankfurt.de

----------
Foto: Im Vorgarten, © HJK
Ostergedicht © Renate Eggert-Schwarten / www.passende-gedichte-finden.de

 

 

Veranstaltungsnachlese, News, Ankündigungen

 

Der BUND auf der Grünen Börse






Klimawandel? Den gibt's doch nur am Nordpol... Ganz im Gegenteil. Der BUND zeigte auf der diesjährigen Grünen Börse vom 17. bis 19. März 2017, wo den Frankfurtern der Klimawandel im Alltag überall begegnet und was zum Beispiel Insektenschutzmittel, Gummistiefel und Sonnencreme gemeinsam haben.


"Mehr Natur wagen - eine Stadt im Klimawandel"


Dr. Katrin Jurisch, BUND Kreisverband Frankfurt

----------
Foto: © 11D – Kommunikation GmbH

 

European Award for Ecological Gardening 2017


In diesem Jahr lobt die Initiative „Natur im Garten“ wieder den „European Award for Ecological Gardening“ aus.

Der Preis wird als Anerkennung für herausragende ökologische gärtnerische Leistungen verliehen. Zur Bewerbung aufgerufen sind GärtnerInnen, GartenbesitzerInnen, PlanerInnen, Gemeinden & Kommunen, Teams & Einzelpersonen und deren Organisationen wie Bildungseinrichtungen, Netzwerke und Vereine aus allen europäischen Nationen.

Der erste Award wurde 2015 verliehen. 22 der damals eingereichten 58 Projekte aus 15 Ländern wurden von der Jury nominiert. Vorgestellt wurden die nominierten Projekte u. a. auch in einem Flyer. Den Gewinnern aus jeder der drei Kategorien winkt eine Sonder-Plakette der Aktion „Natur im Garten“ und ein Preisgeld in Höhe von € 500.

Die detaillierten Teilnahmebedingungen können im Internet abgerufen werden.

Einsendeschluss für Bewerbungen ist der 15. Mai 2017.

>>> Teilnahmebedingungen <<<

>>> Flyer nominierte Projekte 2015 <<<




BBoe, Ortsverband Frankfurt-West

----------
Logo, © Natur im Garten

 

Was geht mich Glyphosat an ...



..., das verwende ICH doch nicht! Trotzdem hat sich die im Privatbereich abgesetzte Menge an Organophosphor-Herbiziden – zu denen auch Glyphosat gehört - von 2012 bis 2014 mehr als verdoppelt. 2012 waren es 40 Tonnen Organophosphor-Herbizide, die zum Gebrauch in Haus- und Kleingärten gekauft wurden, 2014 wurden für diesen Anwendungsort 95 Tonnen abgesetzt, 2015 waren es 74 Tonnen.

Glyphosathaltige Herbizide (lat. „herba“ = Kraut, Pflanze und lat. „cīdere“ = töten, hauen, niedermachen) werden für Privatverbraucher z. B. unter den Handelsnamen „Roundup“ (Monsanto), „Langzeit-Unkrautfrei Permaclean“ (Bayer) oder „Vorox Unkrautfrei Direkt“ (Compo) vertrieben. Anwendungsgebiete sind u. a. das Vorbereiten eines Saatbetts, Beseitigen hartnäckiger Unkräuter und das Freihalten von Wegen und Plätzen von Pflanzenbewuchs.

Letztgenanntes Anwendungsgebiet ist wegen der gewässergefährdenden Wirkung von Glyphosat nur in Einzelfällen mit vorheriger behördlicher Genehmigung erlaubt. Hierauf wird je nach Hersteller mehr oder weniger diskret hingewiesen. Ganz sicher holt sich auch jeder Haus- und [Klein]gartenbesitzer vorher die erforderliche Genehmigung.

Neben dem Absterbenlassen von ein- und zweikeimblättrigen Pflanzen und der Gefährdung von Gewässern macht Glyphosat noch etwas anderes: Es schädigt Bodenlebewesen. Studien belegen, dass Glyphosat das Wachstum von Mykorrhizapilzen hemmt. Etwa 80% aller Pflanzen sind mit diesen Pilzen, welche große Bedeutung für die Nährstoffaufnahme haben, symbiotisch verbunden.

Produkte mit Mykorrhizapilzen zur Wiederbelebung des Bodens kann man kaufen, Regenwürmer auch. In einer 2015 veröffentlichten österreichischen Studie wurde beobachtet, dass Glyphosat die Aktivität und Fruchtbarkeit von Regenwürmern beeinträchtigt. Regenwürmer leisten als Zersetzer organischen Materials einen unverzichtbaren Beitrag zur Bodenqualität.

In den mehr als 15.000 Frankfurter Kleingärten sollen weder „Roundup“ noch sonst irgendein „Unkrautfrei“ zum Einsatz kommen. Hier sind Fugenkratzer, Unkrautstecher und Hacke die Mittel der Wahl. Denn laut Kleingartenordnung der Stadt Frankfurt am Main, die den Gartenordnungen der einzelnen Vereine übergeordnet ist, ist der Einsatz jedweder Herbizide in Kleingärten untersagt.

Besagte Kleingartenordnung gilt seit 1999. Hungersnöte unter den Frankfurter Kleingärtnern sind meines Wissens bislang nicht beobachtet worden. Warum also nicht durch eigenes Handeln den Glyphosatverbrauch im privaten Bereich auf Null setzen und zudem noch für ein Verbot von Glyphosat eintreten?

Hier finden Sie weitere Infos zu dem Thema:

>>> Absatzmengen von Pestiziden <<<

>>> Kleingartenordnung der Stadt Frankfurt <<<

>>> Werbefilm FÜR Glyphosat, Dauer 1:33 Min. <<<

>>> Petition GEGEN die Wiederzulassung von Glyphosat, kann bis Ende Juni 2017 unterzeichnet werden und mehr Infos <<<


Text und Foto: BBoe, Ortsverband Frankfurt-West


 

Arbeitsgemeinschaft nachhaltige Ernährung



Die Arbeitsgemeinschaft nachhaltige Ernährung trifft sich wieder, mittlerweile in geänderter Besetzung.

Wer Spaß am Thema hat, ist herzlich eingeladen zu unserem nächsten Treffen am 4. Mai um 19:00 Uhr im Ökohaus am Westbahnhof (Kasseler Str. 1), Raum Vogelnest. Weitere Infos gibt es bei ralf.jaeger@bund-frankfurt.de

Bis dahin kann jeder zu Hause schon etwas im Sinne des nachhaltigen Essens machen, z.B. eine Rote-Beete-Orangen-Suppe:

2 Zwiebeln oder Schalotten
2 Knoblauchzehen
4 Rote Beete
2 Orangen
Ingwer
Chilischote
400 ml Gemüsebrühe
1 Becher Sahne
200 ml Weißwein
Schmand
 
Zwiebeln und Knoblauch klein schneiden und mit der Chilischote in Öl andünsten. Rote Beete in kleinen Würfeln hinzufügen. Mit dem Weißwein ablöschen und ein bisschen reduzieren. Von den Orangen etwas Schale in den Topf reiben und dann auspressen. Den Saft hinzugeben. Wieder reduzieren. Dann mit der Gemüsebrühe auffüllen. Etwa 10 Min kochen bis die Rote Beete weich ist, dann geriebenen Ingwer und Sahne hinzufügen. Die Chilischote herausnehmen und im Anschluss pürieren (wer es scharf mag, kann sie drin lassen). Mit Schmandkleks und geriebener Orangenschale servieren. Guten Appetit!


Ralf Jäger, Ortsverband Frankfurt-Nord

----------
Foto: Ralf Jäger

 

Sommer, Sonne, Ferien... Freizeiten bei der BUNDjugend Hessen





Auch wenn bis zu den Sommerferien noch ein wenig Zeit ist, ist es doch jetzt eine gute Gelegenheit, zu planen, wo und wie man diese freie Zeit verbringen möchte.

Die BUNDjugend Hessen bietet einige tolle Veranstaltungen für Jugendliche ab 11 Jahren draußen in der Natur. 





Mit Lamas durch die Rhön
  http://hessen.bundjugend.de/termin/mit-lamas-durch-die-rhoen-3/  17.-23.07. in Poppenhausen für 11-13jährige, Teilnahmebeitrag 240 (ermäßigt 225) €

Wir unternehmen von unserer Unterkunft auf der Maulkuppe ausgehend Tagesausflüge in die weite Landschaft der Rhön. Dabei führen jeweils zwei Teilnehmer*innen ein Lama, das das Tagesgepäck (Jacken, Proviant, Getränke) trägt. Mit den sanftmütigen Lamas gestaltet sich das Unterwegssein sehr kurzweilig. An den Pausentagen und an den Abenden gibt es ein abwechlungsreiches Programm von Bastelworkshop bis Nachtwanderung.


Das 11. Eine-Erde-Camp http://eineerdecamp.bundjugend.de/   27.7.- 3.8. in Lißberg, für 13-26jährige, Teilnahmebeitrag: 140 (ermäßigt 125) €

In der Burgruine Lißberg findet eine Woche lang ein großes Umweltcamp der BUNDjugend statt. Ein buntes Programm mit vielen Workshops zu Umweltthemen, aber auch kreativen Gestaltungs- und Spielmöglichkeiten bietet für jede und jeden etwas. Mit dem diesjährigen Motto "Widerstand - wirksam werden!" wollen wir die vielfältigen Möglichkeiten aufzeigen, mit denen man sich für mehr Nachhaltigkeit  engagieren und in der Gesellschaft etwas verändern kann.
 

Querfeldein - unterwegs in der Natur  http://hessen.bundjugend.de/termin/querfeldein-unterwegs-in-der-natur/  07.-12.08. in Nordhessen, für 13-15jährige, Teilnahmebeitrag 225 (ermäßigt 210) €

Zu Fuß und mit Kanus bewegen wir uns durch die Wiesen und Wälder im Werratal bei Bad Sooden Allendorf. Dabei lernen wir viel über das (Über-)Leben in der Natur. Im Wald und bei Nacht orientieren, den Weg zum nächsten Lagerplatz finden, sich bei jedem Wetter einen guten Lagerplatz einrichten, Kräuter für die warme Mahlzeit sammeln und auf dem Feuer kochen gehören dazu.


Weitere Veranstaltungen unter http://www.bundjugendhessen.de/termine/terminuebersicht/
 
Eine Anmeldung ist auf der Homepage der BUNDjugend Hessen möglich: www.bundjugendhessen.de

----------------
BUNDjugend Hessen * Geleitsstraße 14 * D-60599 Frankfurt am Main

Telefon: 069/677376-30 , -31 * Fax: -40 * eMail: bundjugend.hessen@bund.net
www.bundjugendhessen.de * Bürozeiten i.d.R. Mo - Fr von 9 - 16 Uhr

 

Termine, Termine, Termine

 

Botanische Wanderung durch den Frankfurter Stadtwald (Oberwald)


Sonntag, 16. APRIL 2017, 10.00 UHR

Kurz bevor sich das Blätterdach schließt, wollen wir schauen, was der Frühling an floristischen Besonderheiten im Wald hervorgebracht hat. Wir wandern von Oberrad über den Maunzen-, Kesselbruch-, Försterwiesen- und Jacobiweiher bis zum Cleeischen Wäldchen. Die Wanderung endet an der Oberschweinstiege wo die Möglichkeit zur Einkehr besteht.

Treffpunkt Straßenbahn-Haltestelle »Buchrainplatz« (Linien 15 und 16, Fahrtrichtung Stadtgrenze)
Kontakt John Dippell | 069.63 53 17 | john.dippell@bund-frankfurt.de
Sonstiges die Strecke ist ca. 10 km lang

 

Ornithologischer Spaziergang


Samstag, 22. April 2017, 7 Uhr in Seckbach

Der Spaziergang wird geführt von dem Hobbyornithologen Heinz Schaan der Naturschutzgruppe Seckbach. Bei diesem Spaziergang hören und sehen wir unsere heimischen Vogelarten. Mit Ferngläsern können wir die gefiederten Freunde auch noch genauer beobachten.

Treffpunkt wird noch bekannt gegeben. Informationen im April 2017

  • auf der Facebook-Seite der Naturschutzgruppe Seckbach
  • und auf Plakaten im Stadtteil Seckbach.

Kontakt Johannes Kutzner | naturschutzgruppe-seckbach@bund-frankfurt.de

Sonstiges wenn vorhanden bitte eigene Ferngläser mitbringen

 

Fortbildung: Mit Konflikten konstruktiv umgehen


Mittwoch, 26. April 2017 , 18:00 Uhr - 21:00 Uhr

Auch in der Kindergruppe geht es leider ohne Konflikte nicht ab. Sie können auf ganz unterschiedlichen Ebenen auftreten: zwischen den Kindern, im Team, mit den Eltern oder zwischen Kindern und Betreuer*
innen. Im Workshop werden Konflikte, ihre Ursachen und Auslöser und mögliche Lösungsstrategien thematisiert. Die Teilnehmer*innen sind eingeladen, eigene Beispiele für Konflikte, ihre Prozesse und Lösungsversuche mitzubringen. Thema werden auch mögliche Auswirkungen von gelösten oder ungelösten Konflikten sein. Zwischendurch werden wir kooperative Abenteuerspiele kennenlernen. Sie eignen sich sehr, um Gruppenprozesse positiv zu beeinflussen und können Konflikte in der Gruppe bearbeiten helfen.

Ort: Landesgeschäftsstelle BUND Hessen | Geleitsstraße 14, F-Sachsenhausen
Kosten 10 Euro, für BUND-Mitglieder kostenlos
Kontakt Barbara Michalski | 069.67 73 76 50 | barbara.michalski@bund-hessen.de
Sonstiges Zielgruppe der Fortbildung sind Kindergruppen-Leiter*innen und andere Interessierte
Anmeldung ist erforderlich unter www.bundjugendhessen.de

 

Konzertreihe: Music for a better World - Musik für den Guten Zweck


Donnerstag, 27. April 2017 , 19:30 Uhr - 20:30 Uhr

Veranstalter: Hilfe für krebskranke Kinder Frankfurt e.V.
Ort: Dr. Hoch´s Konservatorium

Im Dr. Hoch’s Konservatorium haben sich für das Jahr 2017 sechs NGO’s zusammengeschlossen, um gemeinsam für die gute Sache zu werben.

Seit 3 Jahren findet die Reihe „Music for a better World“ im Dr. Hoch´s Konservatorium statt. Jedes Konzert widmet sich einem guten Zweck. Beteiligt sind dieses Jahr Greenpeace, Amnesty International, Ärzte ohne Grenzen, BUND Frankfurt, Probono – Schulpartnerschaften für eine Welt und Hilfe für krebskranke Kinder Frankfurt e.V. Unter dem Motto „Music for a better world" spielt und moderiert der Pianist und Dozent an Dr. Hoch's Konservatorium, Marc Pierre Toth, gemeinsam mit Musikern, die ihre Kunst ebenfalls dem Spendenzweck widmen. Die Konzerte finden bei freiem Eintritt statt, der Spendenerlös geht komplett an die gemeinnützige Organisation.

 

Infostand: Tag der offenen Tür im Botanischen Garten


Samstag, 06. Mai 2017 , 09:00 Uhr - 17:00 Uhr

Ort: Botanischer Garten Frankfurt

Der BUND Frankfurt ist am Tag der offenen Tür im Botanischen Garten mit einem Infostand und einer Pflanzenbörse vertreten.

Kontakt John Dippell | 069.63 53 17 | john.dippell@bund-frankfurt.de

 

Spaziergang: Frühlingswildkräuterspaziergang im Ginnheimer Wäldchen


Sonntag, 07. Mai 2017, 13 Uhr

Ort: U-Bahn-Station Niddapark (U1, U9), Straße am Ginnheimer Wäldchen, F-Ginnheim

Das Ginnheimer Wäldchen liegt im Niddapark und wird im Nordosten von der Rosa-Luxemburg-Straße begrenzt. Trotz seiner geringen Größe kann man hier viel entdecken und im Wechsel der Jahreszeiten
erscheint das Wäldchen stets verändert. Auf unserer botanischen Erkundungstour verlassen wird das Wäldchen und laufen entlang des belebten Niddaufers gesäumt von großen Rasenflächen. Wir sind gespannt
wie viele Wildkräuter wir entdecken und bestimmen können. Im Anschluss an den Spaziergang dürfen bei der Pflanzentauschbörse auf dem Kirchplatzgärtchen wieder Saatgut und Pflanzen aus dem
eigenen Garten getauscht werden.

Diese Veranstaltung findet statt im Rahmen der Ginnheimer Stadtnaturspaziergänge des Kirchplatzgärtchen Ginnheim e. V.

Kosten 8 Euro, frei für Kirchplatzgärtner
Kontakt Dr. Katrin Jurisch | katrin.jurisch@bund-frankfurt.de

 

Spaziergang: Wildpflanzen im Gallus


Samstag, 13. Mai 2017, 15 Uhr

Ort: im Hof des Mehrgenerationenhauses | Idsteiner Str. 91, F-Gallus

In den letzten Jahren hat sich das Gallus rasant verändert. Auf ehemals gewerblich oder industriell genutzte Flächen sind hunderte neue Wohnungen entstanden. Die Bebauung ist dichter geworden, Freiflächen sind verschwunden und damit auch Orte, an denen Wildpflanzen spontan wachsen können. Auf unserem Spaziergang durch die Siedlungen des Gallus und des schnell wachsenden Europaviertels, richten wir den Blick auf die Pflanzen, die neben den angelegten Alleen und Rabatten hier wachsen. Der Rundgang endet am Gallus Garten in der Schneidhainer Straße. Bei selbst gemachter Limonade werden Aktive des jüngsten Frankfurter »Urban Garden« über die Entwicklung und Visionen an der Schnittstelle von Gallus und Europaviertel berichten.

Diese Veranstaltung findet statt in Kooperation mit dem kiz – Kinder
im Zentrum Gallus e. V.

Kontakt Dr. Katrin Jurisch | katrin.jurisch@bund-frankfurt.de


 

Infostand: Frankfurter Vogeltag am Alten Flugplatz Bonames

 
Sonntag, 14. Mai 2017 , 10:00 Uhr - 17:00 Uhr

Ort: Alter Flugplatz Bonames

Der BUND Ortsverband Nord wird wieder auf dem Frankfurter Vogeltag am Alten Flugplatz Bonames mit einem Infostand vertreten sein. Der Vogeltag ist eine unterhaltsame Familienveranstaltung mit vielen Informationen und Aktionen für Kinder und Erwachsene.

Kontakt Bernhard Zander |ov-nord@bund-frankfurt.de

 



Herausgeber:
 Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland e.V. (BUND) - Kreisverband Frankfurt, eine Untergliederung des BUND Hessen e.V.

Kontakt: geschaeftsstelle@bund-frankfurt.de

Weitere Informationen finden Sie unten unter  " Home   |   Kontakt   |   Impressum ".

Sie können den BUND-Newsletter jederzeit abbestellen und der Nutzung Ihrer E-Mail-Adresse widersprechen, ohne dass Ihnen dadurch – neben ggf. Übermittlungskosten – Kosten entstehen.

>>> Newsletter abbestellen <<<

 

 

 
 

Home   |   Kontakt   |   Impressum