BUND-News April 2015
 
 

 

BUND-Frankfurt Newsletter / Mai 2015

 



Liebe Leserinnen und Leser,

nachdem der Frühjahrsputz getan und Ostern vorbei ist, können wir uns nun voll und ganz dem Frühling widmen. Im Garten blühen schon wunderschöne Frühlingsblumen. Die vielen Traubenhyazinthen in unserem Vorgarten mit den goldgelben Osterglocken dazwischen und die ersten roten Wildtulpen als Farbtupfer finde ich immer besonders reizvoll.

Wenn auch das Wetter nicht immer so mitspielt wie wir es uns wünschen - die Natur im Frühling ist doch immer wieder etwas besonderes. Und wie heißt es so schön: "April, April der macht was er will". Tun wir es ihm nach! Der Monat April ist immer bunt und vieles ist möglich. Wir können spazieren gehen, im Garten arbeiten, an einer der tollen Veranstaltungen des BUND KV Frankfurt teilnehmen (siehe unter Veranstaltungen) oder einfach nur die Regentropfen an der Fensterscheibe betrachten - was immer Sie auch tun, genießen Sie es!

Wir wünschen Ihnen angenehme Stunden im Grünen und wieder viel Spaß beim Lesen des Newsletters.

Weitere interessante Artikel und Informationen finden Sie wie immer auch unter www.bund-frankfurt.de

----------
Foto: Traubenhyazinthe; HJK

 

Veranstaltungsnachlese, News, Ankündigungen

 

„Regionale Lebensmittel und Kulturpflanzenvielfalt“ - Der BUND auf der Grünen Börse 2015





Vom 20. März bis 22. März fand im Palmengarten die vom Netzwerk BioFrankfurt getragene Veranstaltung "[g]artenvielfalt in der Green City Frankfurt" statt, nunmehr im zweiten Jahr unter dem Namen Grüne Börse. Abermals war der BUND Kreisverband Frankfurt vertreten und präsentierte sich diesmal mit dem Schwerpunkt regionale Lebensmittel und Kulturpflanzenvielfalt.

Bereits bei der Podiumsdiskussion „Besser essen in Frankfurt“ im November 2014 stand dieses Themenfeld in unserem Fokus. Welche Wege gibt es zu einer nachhaltigen Versorgung mit Nahrungsmittel in Frankfurt? Über diese Frage diskutierten im November rund 80 Bürger*innen, mit dem Augenmerk auf die derzeitige Lebensmittelversorgung mit regionalen (Bio-) Produkten. Auf Grund der hohen Aktualität von regionaler Erzeugung hat dieses Thema auch weiterhin einen hohen Stellenwert in der Arbeit des BUND Frankfurt und sollte bei der diesjährigen Ausstellung den Besucher*innen auf verschiedene Weisen näher gebracht werden.

Der Konsti-Markt auf der Konstablerwache ist für viele Frankfurter*innen nicht mehr wegzudenken. Wir haben den Erzeugermarkt genauer unter die Lupe genommen und nachgesehen, welche Produkte aus der Region stammen und was wo in Hessen angebaut wird. Um diese Ergebnisse auch für die Besucher*innen zu visualisieren, zeichnete Marie Wolfbauer, Studierende und Praktikantin beim BUND Frankfurt, eine Übersichtskarte von Hessen. Auf dieser waren zum einen die Hauptanbaugebiete für Obst, Gemüse, Spargel, Wein und Getreide hervorgehoben, sowie die Schwerpunkte der Viehhaltung in Hessen. Zum anderen konnten die Besucher*innen hierauf einige ausgewählte Erzeuger*innen des Konsti-Markts wiederfinden.

Wenngleich das reichhaltige und schmackhafte Sortiment an Obst und Gemüse auf der Konsti ein gelungenes Beispiel für Vielfalt auf dem Acker und dem Teller ist, kann es dennoch nicht darüber hinwegtäuschen, dass viele von uns den Bezug zu ihren täglichen Nahrungsmitteln verloren haben. Viele Stadtbewohner träumen davon ihr eigenes Obst und Gemüse anbauen, um selbst oder ihre Kinder am Keimen, Wachsen, Fruchten und Ernten teilhaben zu lassen. Die vielen Formen vom "Gärtnern in der Stadt", sei es das Pachten eines Grundstücks in oder außerhalb eines Kleingartenvereins, das Zusammenfinden in Gemeinschaftsgärten, auch das "Wilde Gärtnern" (guerilla gardening) oder die liebevoll selbstgezogenen Tomaten vom eigenen Balkon, zeigen, wie ausgeprägt der Wunsch nach Authentizität bei den Produkten ist, die wir gern essen. Aber wissen wir denn überhaupt noch, wie unsere Kulturpflanzen aussehen, bevor sie Blätter tragen und wir ihre Früchte ernten können? Diese Frage stellten wir den Besucher*innen an unserem Stand mit dem von Marie Wolfbauer entworfenen Pflanzenquiz. Unter dem Motto „Was bin ich, wenn ich wachse?“ gab es neun Pflanzenbilder, welchen die passenden Samen/Früchte zugeordnet werden mussten. War der Mais stets leicht zuzuordnen, brachten Spinat und Radieschen einige Besucher*innen ins Grübeln, bis sie dem Rätsel auf die Schliche kamen.

Wir sind froh, dass wir erneut auf der Grünen Börse vertreten waren und hoffen, dass wir den Besucher*innen einen guten Einblick in die Themen regionale Ernährung und Kulturpflanzenvielfalt vermitteln konnten. Auch wir haben  Inspiration und Denkanstöße durch die Besucher*innen erfahren und sind sehr dankbar dafür. Wir sind schon jetzt gespannt, welchem Thema wir uns im nächsten Jahr widmen dürfen.


Marie Wolfbauer

----------
Fotos:
Übersicht "Regionale Anbaugebiete Hessen" (Katrin Jurisch)
Umweltdezernentin Rosemarie Heilig eröffnet die Grüne Börse 2015 (Katrin Jurisch)
Pflanzenrätsel: "Was bin ich, wenn ich wachse?" (Marie Wolfbauer)



------------------------------------------------------------
Der BUND Frankfurt bedankt sich hiermit ganz ganz herzlich bei Marie Wolfbauer, die im Rahmen eines Praktikums die Ausstellung entwickelt und bearbeitet hat. Die liebevolle und individuelle Gestaltung der Ausstellungsobjekte hat uns, und wie wir von den Besucher*innen der Grünen Börse hören durften, sehr gut gefallen.


Dr. Katrin Jurisch, Kreisverband Frankfurt

 

Sossenheim räumt auf im März 2015



Schon zum elften Mal trafen sich Schülerinnen und Schüler der Albrecht-Dürer-Schule und deren Eltern und Lehrer, sowie weitere freiwillige Helferinnen und Helfer an der Mensa der Schule, um in Kleingruppen eingeteilt zu werden und das Sossenheimer Unterfeld vom Unrat zu befreiten.

Die von der wunder-Stiftung gemeinsam mit dem Ortsverband Frankfurt-West des BUND durchgeführte Aktion ist mittlerweile eine feste Institution geworden und erfreut sich großer Beliebtheit.

Über dreißig Kinder haben bei dieser Müllsammelaktion geholfen. Sie erhielten als kleine Dank eine Urkunde und eine Spielzeugmülltonne. Zum Abschluss der Veranstaltung wurde wieder Kuchen gereicht, den das Backhaus Schröer gespendet hat.

Wir danken der Albrecht-Dürer-Schule in Sossenheim für die Überlassung der Mensa, der FES für das Abtransportieren des Mülls und dem Backhaus Schröer für die großzügige Kuchenspende.

 
Dr. armin wunder, wunder-Stiftung

----------
Foto: HJK

 

Bienenblume des Monats April - Schlüsselblume (Primula veris)



Sieht gut aus, riecht gut und hat viele Verwendungsmöglichkeiten: Die Schlüsselblume (Primula veris), Bienenblume des Monats April.

Weil der Nektar am Grund der langen Blütenröhre liegt, kann er nur von langrüsseligen Hummeln und Schmetterlingen erreicht werden. Hummeln sind bekanntlich auch Bienen.

Leider ist der Bestand der acht in Deutschland vorkommenden langrüsseligen Hummelarten in den letzten Jahren stark zurückgegangen. Dies hat auch Folgen für die Pflanzenwelt, denn manche Arten können nur von langrüsseligen Insekten bestäubt werden.

Mehr Wissenswertes zu Schlüsselblumen gibt es unter „Bienenblume des Monats“ - April


„Blumen für Bienen“ - Aktionen zum Wildbienenschutz.
Eure Ideen und Aktionen zum Wildbienenschutz sind gefragt! Denn diese möchten wir auf unserer Homepage vorstellen. Weitere Infos zur Aktion sind hier zu finden: „Wildbienen - Frankfurter Ideen“


Dr. John Dippell, Vorsitzender BUND Kreisverband Frankurt, Ortsverband Frankfurt-Süd

----------
Foto: Primula veris; John Dippell

 

Mitmach-Pflanzaktion zur Erhöhung der Artenvielfalt auf öffentlichen Grünflächen in Sachsenhausen.



Zum 15jährigen Jubiläum des Blumenwiesen-Projektes findet eine Pflanzaktion in Sachsenhausen statt.
Zusammen mit der Abteilung Grünflächenunterhaltung des Grünflächenamts wurde eine Fläche in der Kennedyallee ausgesucht, die bereits als Wiese gepflegt wird, jedoch artenarm ist. Dies soll sich ändern.

Die Bepflanzung erfolgt mit Wildblumen, die in Frankfurt noch natürliche Vorkommen haben. Die Anzucht der Pflanzen aus Samen erfolgte von Freiwilligen mit gärtnerischer Erfahrung bereits in 2014.

Die Pflanzaktion findet am Samstag, den 11. April 2015 statt.

Wer zusammen mit dem BUND mehr Farbe ins öffentliche Grün bringen möchte, meldet sich bei John Dippell (069/635317 oder john.dippell@bund-frankfurt.de).

Ein Bericht einer Pflanzaktion vom Herbst 2014 findet sich hier: >>> BUNDMagazin_4_2014.pdf <<<


Dr. John Dippell, Vorsitzender BUND Kreisverband Frankurt, Ortsverband Frankfurt-Süd

----------
Foto: Frauenpower bei der Pflanzaktion im Herbst; BBoe

 

Wildnis Camping und First Nations - neues von der Wildnissuche in Kanada




In meinem letzten Bericht aus Kanada, wo ich mich zur Zeit aufhalte, um die Wildnis zu finden und Rückschlüsse auf Umweltpädagogik im Niedwald und Streuobstwiesen zu ziehen (Projekt PÄDZUWILDID- PÄDagogik, ZUsammenhänge, WILDnis, Identifizierung) erzählte ich von unserer Ankunft in Kanada und ersten Begegnungen, die mich bezüglich Wildnis vieles überdenken ließen. William, Kellner in einem Café hier, (so eine Art Idiot Savant, ha ha), hatte mich verwirrt (siehe vorherige Episode). Er sprach von Wildnis als Konzept; Wildnis also als ein mentales Konstrukt; Wildnis nicht da draußen, sondern hier drin (an den Kopf klopfen, bitte oder auf die Brust, je nachdem wo man meint, dass sich die Wildnis befindet).

Ich war verunsichert. Wildnis bedeutet, „da wo keine Menschen sind“, „das ohne Mensch Seiende“. Oder zumindest „das vom Menschen nicht verformte“. William würde wohl sagen, dass die Verehrung von „Wildnis“ eher etwas über Menschen aussagt, die keine anderen Leute um sich herum haben wollen als über Natur. Gibt es also Wildnis nur in der romantisierenden Vorstellung einer sich selbst müden Zivilisation? Als strikt empirisch geprägter Umweltpädagoge konnte ich mit solchen Gedankenspielen nichts anfangen. Wildnis existiert schließlich auch unabhängig von William. Irgendwo wird sie schon sein, man kann sie ganz elementar erfahren, wild roh und ursprünglich, und, verdammt noch mal, ich werde sie finden, so mein Standpunkt.

Und schon sah ich die Wildnis auf mich zukriechen. Es war ein Kerbtier, das aussah wie ein Krebs, bestimmt 10 cm lang war, aber schon etwas matt wirkte. Ich erkannte gleich, dass es sich um eine Wasserwanze handelte, die da erschöpft im Sand lag. Lethocerus heißt sie, lebt in den großen Seen Nordamerikas und ich möchte nicht das Fischlein sein, das von ihr gestochen wird. So etwas sieht man in ganz Europa nicht.


Christian Haak, Leitung Kindergruppe des Ortsverbandes Frankfurt-West (zur Zeit in Kanada)

----------
Fotos: Indian Summer und Lethocerus; Christian Haak

 

Termine, Termine, Termine

 

Mitmach-Pflanzaktion in Sachsenhausen



Samstag, 11. April 2015 , 15:00 Uhr - 17:00 Uhr

Zusammen mit der Abteilung Grünflächenunterhaltung des Grünflächenamts wurde eine Fläche in der Kennedyallee ausgesucht, die bereits als Wiese gepflegt wird, jedoch artenarm ist.

Die Bepflanzung erfolgt mit Wildblumen, die in Frankfurt noch natürliche Vorkommen haben.

Die Anzucht der Pflanzen aus Samen erfolgte von Freiwilligen mit gärtnerischer Erfahrung bereits in 2014.

Infos und Anmeldung: John Dippell (069/635317 oder john.dippell@bund-frankfurt.de).

----------
Foto: frisch gesetztes Pflänzchen; HJK

 

Vortrag: Naturnaher Garten – Erlebnisraum im Einklang mit der Natur


Donnerstag, 16. April 2015 , 19:00 Uhr - 21:00 Uhr

Naturnahe Gärten sind keine ungepflegten Wildnisgärten oder schnelllebige Modeerscheinungen, sondern gestaltete Gärten mit langlebigen Pflanzengesellschaften und umweltfreundlichen Baumaterialien. Aus Menschensicht sollte ein Naturgarten möglichst schön, preisgünstig, nützlich und pflegeleicht sein. Aus ökologischer Sicht interessieren hauptsächlich die Fragen, mit welchen Gartenpraktiken, Materialien und Pflanzen die biologische Artenvielfalt geschützt, gefördert und erhalten werden kann. Naturnahe Gärten vereinen diese beiden Ansprüche (Naturgarten e.V.).

In diesem Vortrag erfahren Sie, wie Sie mit Liebe zur Natur, ein paar Wildpflanzen- und Gartentipps und Offenheit für Neues und Freude am Gärtnern, naturnahe Gartenräume anlegen und pflegen.

Vortragende ist Frau Dipl.-Ing. Dorothee Dernbach, Naturnahe Grünplanung, www.naturgarten-fachbetriebe.de

Die Veranstaltung findet statt in Kooperation mit dem Quartiersmanagement Rödelheim-West der Diakonie im „Frankfurter Programm – Aktive Nachbarschaft".

Treffpunkt: Nachbarschaftsbüro Rödelheim West, Westerbachstr. 29, 60489 F-Rödelheim
Dauer: 1.5-2 Stunden
Kontakt: Dr. Katrin Jurisch | 0162.247 50 20 | katrin.jurisch@bund-frankfurt.de

 

Seminar: Flöhe Hüten und Raupen Zähmen – Kindergruppen erfolgreich leiten



Freitag, 24. April 2015 , 15:00 Uhr - 18:00 Uhr


Wie leite ich eine Kindergruppe? Welche organisatorischen Fragen sollten gerade in der Anfangsphase geklärt werden? Was sollte ich über Gruppenprozesse wissen? Wie kann ich mich mit anderen Gruppenleiter*innen vernetzten und austauschen?

1. Modul einer losen Folge von Fortbildungsseminaren für Kindergruppen-Leiter*innen im BUND. In diesem Modul werden wir uns schwerpunktmäßig mit Organisation, Gruppenpädagogik und Möglichkeiten der Vernetzung untereinander beschäftigen.

Weitere Module finden auf Anfrage statt, voraussichtlich immer samstags nachmittags in Frankfurt oder der näheren Umgebung. Das Seminar findet in Kooperation mit dem BUND Frankfurt statt.

Das Anmeldeformular finden Sie auf der Homepage der BUNDjugend Hessen unter:
www.bundjugendhessen.de/termin/kindergruppen-leiten/

Ort: Landesgeschäftsstelle BUND Hessen, Ostbahnhofstraße 13, 60314 Frankfurt am Main
Zielgruppe: Leiter*innen von BUND-Kindergruppen und andere Interessierte
Preis: 10 EUR / 0 EUR ermäßigt (u.a. für BUND-Mitglieder)
Dauer: ca. 3 Stunden
Leitung: Barbara Michalski, Jugendbildungsreferentin bei der BUNDjugend Hessen

Anmerkung: für Aktive des BUND und der BUNDjugend kostenfrei!

 

Führung: Vogelwelt am Enkheimer Ried


Samstag, 25. April 2015 , 07:00 Uhr - 10:00 Uhr

Rund um den Berger Hang führt die vogelkundliche Frühlingswanderung, die der Seckbacher Vogelkundler Heinz Schaan anbietet. Nicht nur die Wasserflächen des abgetorften Maintalarms bieten Wasservögeln Lebensraum, sondern auch die Ufer, Röhrichte und Waldbestände im Umkreis des Naturschutzgebietes.
Die Führung ist kostenlos, Ferngläser sollten mitgebracht werden.

Treffpunkt: Parkplatz am Riedbad (Straße "Leuchte")
Information: Simone und Jürgen Kalisch | 069 .4 19 38 21 | Naturschutz-Seckbach@bund-Frankfurt.de | Facebook: „Naturschutzgruppe Seckbach“

 

Führung: Spessart-Biber im Jossatal, anschließend Schachbrettblumen im Sinntal



Sonntag, 26.04.2015, 8:30 bis ca. 16:30 Uhr

Der OV Frankfurt-West fährt morgens mit einem Bus nach Marjoß im Spessart. Hier wird uns Irmgard Schultheis von der HGON (Hessische Gesellschaft für Ornithologie und Naturschutz) auf eine etwa 2-stündige Führung zur örtlichen Biber-Population mitnehmen und alles Wissenswerte über die Biber erläutern.

Nach einer Einkehr werden wir uns die Schachbrettblumenwiesen in Obersinn in voller Blüte anschauen und am Nachmittag wieder nach Frankfurt-Höchst zurück fahren.




Teilnahme nur mit Anmeldung
, begrenzte Teilnehmerzahl (20 Personen)
Kostenbeitrag 10 €, für BUND Mitglieder 5 €
Information und Anmeldung: Andreas Müller 069/3808150

----------
Foto: Schachbrettblume © Kurt F. Domnik  / pixelio.de

 

Frühlingswildkräuterspaziergang im Niddapark


Sonntag, 26. April 2015 , 12:00 Uhr - 14:00 Uhr

Im Niddapark geht es bewegt und sportlich zu. Auf großen Rasenflächen und entlang zahlreicher Wege kann Mensch sich ausgiebig erholen. Doch auch die Natur kommt nicht zu kurz, was dem Grundgedanken der Planung für die heutige Gestaltung des ehemaligen Bundesgartenschaugeländes von 1989 entspricht. Bei diesem Spaziergang begeben wir uns zusammen mit Dr. Katrin Jurisch vom BUND Frankfurt auf botanische Erkundungstour über Wiesen, entlang von Gebüschen und Feuchtbiotopen. Wir sind gespannt wie viele Wildkräuter wir entdecken und bestimmen können.

Diese Veranstaltung findet statt im Rahmen der Ginnheimer Stadtnaturspaziergänge des Kirchplatzgärtchen Ginnheim e.V.

Treffpunkt: Ginnheimer Kirchplatz, F-Ginnheim
Unkostenbeitrag: 8 Euro, frei für Kirchplatzgärtner
Dauer: 2 Stunden
Kontakt: Dr. Katrin Jurisch | 0162.247 50 20 | katrin.jurisch@bund-frankfurt.de

 

Führung: Die Schwanheimer Dünen zwischen gestern und morgen


Samstag, 02. Mai 2015 , 14:00 Uhr - 17:00 Uhr

Bis ins 18. Jahrhundert mit einem Steppenwald bedeckt, hat sich das Gesicht der Schwanheimer Düne durch die Nutzung des Menschen mehrfach geändert. Im Rahmen der 10. Hess. Naturschutz-Erlebnistage lädt der BUND zu einem Spaziergang durch dieses einzigartige Gebiet ein. Die Diplombiologin Heidi Wieduwilt stellt die verschiedenen Lebensräume dieses FFH - und Naturschutzgebietes mit ihrer Tier- und Pflanzenwelt vor.

Treffpunkt: Haltestelle „Alter Friedhof Schwanheim" der Buslinie 51 unter der Schwanheimer Brücke
Dauer: ca. 3 Stunden
Kontakt: Heidi Wieduwilt | 069.30 25 35 oder 0175.8932950

 

Radtour des OV Frankfurt-West zum Schultheis-Weiher



Sonntag, 10. Mai 2015
Start um 9 Uhr ab Bahnhofsvorplatz in Frankfurt-Höchst und 9.15 ab Schwanheim Brohltalstraße/Mainufer.

Richtung Osten geht es entlang des Mains über Sachsenhausen – Offenbach zum Schultheis-Weiher.

Vom Umweltamt Offenbach bekommen die Radler um 11 Uhr eine Führung zum Thema Entstehung, über Konflikte (oder auch nicht) zwischen NSG und Freizeitnutzung, sowie Flora und Fauna von Herrn Teichmann und evtl. Herrn Fiedler.

Danach Einkehr zur Mittagszeit in OF-Bieber.

Zurück geht es über den Fechenheimer Mainbogen wo wir sehen, wie weit die Arbeiten zum neuen Altarm gediehen sind. Danach Rückfahrt mit Rad oder S-Bahn.

Infos und Kontakt: Richard Schmidt | 069.302535  

----------
Foto: HJK

 

Kinderveranstaltung ab 8 Jahren: Wildes Kräuterpicknick mit den Vielfaltern



Dienstag, 12. Mai 2015 , 16:30 Uhr - 18:30 Uhr

Wir – die Vielfalter – sind eine lustige Kindergruppe des Ortsverbands West und wollen euch im Mai ganz herzlich zu unserem Treffen einladen.

Zusammen mit der Biologin Dr. Katrin Jurisch begeben wir uns im Niedwald auf Entdeckungstour nach wilden Kräutern. Mit allen Sinnen werden wir dabei die essbare Wiese erleben. Denn zum Schluss möchten wir die gefunden Kräuter gemeinsam bei einem gemütlichen Picknick zubereiten und verspeisen. Wir sind gespannt, was wir alles finden und wie das so schmeckt.

Wir freuen uns auf euch, die Vielfalter!

Treffpunkt: Selzerbrunnen im Niedwald, F-Nied
Kosten: 5€
Kontakt und Anmeldung: Anette Schäfer und Charlotte Behrmann | vielfalter2@bund-frankfurt.de

Achtung: Teller, Besteck und Becher fürs Picknick bitte selbst mitbringen!        

 



Herausgeber:
 Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland e.V. (BUND) - Kreisverband Frankfurt, eine Untergliederung des BUND Hessen e.V.

Kontakt: geschaeftsstelle@bund-frankfurt.de

Weitere Informationen finden Sie unten unter  " Home   |   Kontakt   |   Impressum ".

Sie können den BUND-Newsletter jederzeit abbestellen und der Nutzung Ihrer E-Mail-Adresse widersprechen, ohne dass Ihnen dadurch – neben ggf. Übermittlungskosten – Kosten entstehen.

>>> Newsletter abbestellen <<<

 

 

 
 

Home   |   Kontakt   |   Impressum